RE: ATV Bastelecke

#41 von Quadrider , 07.12.2009 20:46

Also mal alle Achtung!!

Du machst ja der ganzen Entwicklungsabteilung von Kymco konkurrenz!!

Super Ideen.

Grüße
Quadrider


Geht nicht - gibts nicht!
Wo andere aufhören fang ich erst mal an!


Quadrider  
Quadrider

Beiträge: 200
Punkte: 199
Registriert am: 18.01.2009


RE: ATV Bastelecke

#42 von hunter65 , 07.12.2009 21:27

Nun ja konkurenz nicht wirklich!
Ich/Wir haben nur das nachgebaut, was am traktor standart ist...
Aber das schild wird noch Modifiziert werden.
1. Leichter!!!
2. Überlastsicherung
3. Im Winkel verstellbar
4. ein kleines Fähnchen auf der linken Seite... ;-)

ach so und natürlich orange ^^


 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009


Seilwinden Bausatz

#43 von hunter65 , 08.12.2009 20:17

Eine sehr einfache und kostengünstige Seilwinden variante ist es, eine sog. Boots/Caravan winde zu nehmen.
Die sind zwar eigentlich nur dafür gemacht in eine Richtung zu ziehen aber mit ein wenig Geschick funktioniert die winde dann in beide Richtungen.

Als erstes muss die Verkleidung demontiert werden.
Der Rumpf der winde passt bei meiner MXU 50 genau in den Hohlraum zwischen Zylinder und Rammschutz.
Dann an der winde den Fanghacken der als abrollschutz dient abmontieren.
Der Motor bringt durch die große Übersetzung soviel gegenkraft das man fast 1000kg braucht damit sich das ding rückwärts dreht!

Jetzt den Rammschutz abschrauben und ein Flacheisen innen im Rammschutz anschweißen, dass es die kleine Öffnung in der front genau mittig verdeckt. (Nur anheften damit der Plastik nicht kokelt!!!)
Wenn das Flacheisen angeheftet und fest ist den Plastik abmontieren.
Jetzt habt ihr die Gewissheit das das Seilrollenfenster genau mittig in der Stoßstangenverkleidung sitzt.
Nun das Flacheisen schön anschweißen. Von innen jetzt einfach die Winde anschweißen.
Mit der Flex das Seilfenster zur Winde wieder aufschneiden! Ihr wollt ja das Seil wieder rein bekommen und durch das Flacheisen geht das ja schlecht!
Nun das Seilrollenfenster montieren (anschweißen geht schneller) aber ich würde löcher vorbohren ein Gewinde schneiden und es anschrauben. Denn falls der hacken mal in der Winde verschwunden ist, dann wisst ihr warum ich es angeschraubt habe ;-)

Jetzt alles wieder zusammen schrauben und fertig!

Naja bis auf die Elektronik!!!

Aber die hat man sich ganz leicht aus ein paar Licht Relais von einem alten Auto selbst gebaut.
Letzten endes braucht man 6 oder 7 Relais eine aufputz Abzweigdose ein paar Lüsterklemmen Heißkleber und ca 2,5 Kabel.
Das tut man in eine Schüssel, schüttelt das ein wenig und fertig ist die Windensteuerung!

Naja schön währe es... den Schaltplan stelle ich am Wochenende Online... ist wirklich sehr einfach. Das hat ja schließlich auch ein Bauer zusammen bekommen ;-)

Das schöne ist in meiner Version der Windensteuerung wird die Seilwinde über die Blinker gesteuert, dass heißt ich brauche nur einen Schalter als Hauptschalter!! Und die Seilwinde kann bequem über das Serienbedienpult gesteuert werden was bei meiner Fronthebeanlage sehr von vorteil ist!!!

Ok genug der worte...

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 d68027.jpg 

 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009


RE: Seilwinden Bausatz

#44 von Lucky-Luke , 08.12.2009 21:11

Sehr geil Hunter !!!! daumen hoch
prima lösung die du da gefunden hast !!
Howdy
Lucky




Howdy
Lucky

"I don't get stuck, I just lose traction and stop moving"

Seitdem ich weis das ich PERFEKT bin... hält sich meine Arroganz in Grenzen


 
Lucky-Luke

Beiträge: 580
Punkte: 530
Registriert am: 27.07.2009


Winterdienst

#45 von hunter65 , 09.01.2010 16:16

Hallo Leute,

ich habe mein Arbeitsgeräte Sortiment für mein ATV mal wieder aufgestockt.
Um meine "Winterdienstausrüstung" zu komplettieren, habe ich mir einen kleinen Streuer bei einem gut bekannten Internet Auktionshaus ersteigert.
Jetzt muss ich sagen, dass das System sehr gut funktioniert.

Also zum Schneeschild muss ich ja nicht mehr viel erzählen, steht ja schon ein paar Beiträge zuvor gut beschrieben.
Der Streuer... um ehrlich zu sein, ich finde den neupreis in keinster Weise gerechtfertigt! Neu soll das ding fast 200€ kosten.
Ich habe das ding für 30€ zzgl. Versandkosten ersteigert.

Das erste was ich am Streuer verändert habe, ist die Anhängung, die zu vorige Zugpendelanhängung wurde ganz schnell gegen ein Kugelkopffangmaul ausgetauscht. Ich wollte mit jetzt nicht noch ein Zugpendel einbauen! Zumal mein Kugelkopf ja auf Zupendelhöhe montiert ist.
Gesagt getan...
Als zweites wurde der Federstecker der die Antriebswelle im inneren des Streubehälters sichert, gegen einen Größen ausgetauscht.
Dieser größere Federstecker rotiert jetzt beim Arbeiten fast über dem gesamten Boden des Streuers, dadurch funktioniert er wie ein Rührwerk was den Volumenstrom ziemlich konstant hält.

Die Arbeitsbreite ist sehr einfach einzustellen...

langsam fahren => geringe Arbeitsbreite (ca. 5 km/h => 1m Arbeitsbreite)
schnell fahren => weite Arbeitsbreite ( ca. 10-15 km/h => 3m Arbeitsbreite)

Den Volumenstrom an Streugut kann man ganz einfach über einen Handhebel einstellen. Über die Bewegung am Hebel, geht die Bodenklappe immer weiter auf oder zu.

Verbesserungsbedürftig ist die Anbringung! Ich werde mal bei gelegenheit den Bowntenzug verlängern, damit ich den hebel am Lenker habe!

Der Antrieb des Streutellers wird durch die Achse übernommen. Ein Rad ist starr auf der Achse montiert, das andere Kugel gelagert.

Auf eis ist halt der nachteil, dass das Rädchen keine Traktion hat und somit der Antrieb des Streutellers nicht mehr stattfindet.
Und das zweite Manko ist, bei leer werdendem Streuer reicht das Eigengewicht nicht mehr aus um auf der geräumten Fahrbahn/oder auch Schnee den Streuteller anzutreiben. (werden den Streuer etwas Aufbalastieren ca 5 Kg)
Wenn der Streubehälter voll ist (30l Fassungsvermögen) reicht es alle male aus um genug Gewicht auf den Boden zu bringen.

Ich finde halt das der Bodenantrieb den großen Vorteil hat, dass man so problemlos durch die Fahrtgeschwindigkeit die Arbeitsbreite Variieren kann.

Ich hoffe ich konnte irgendjemanden damit helfen...

MfG
JME

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Foto-0004.jpg   Foto-0005.jpg   Foto-0006.jpg   Foto-0003.jpg   Foto-0010.jpg   Foto-0009.jpg 

 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009

zuletzt bearbeitet 09.01.2010 | Top

RE: ATV Bastelecke

#46 von hunter65 , 10.02.2010 13:30

Es wird derzeit schwer an den ATV gearbeitet... näheres folgt in kürze!!!


 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009


RE: ATV Bastelecke

#47 von hunter65 , 17.02.2010 20:58

Zitat von hunter65
AHK fürs Kälbchen:

Was ist ein ATV ohne AHK? Richtig!

Also mußte auch das an mein ATV.

Oberster grundsatz war,

[...]

Grob überschlagen hat die ganze Aktion ca. 35 Euro gekostet...





Vor nicht all zu langer Zeit habe ich meine MXU 50 mit einer Anhängerkupplung versehen, auf dem grundgerüst der alten AHK die hier beschriebe ist habe diese jetzt etwas verbessert.

1. Der Kugelkopf ist jetzt 12cm Höher als vorher.
2. Sie ist abnehmbar damit ich noch andere dinge dort befestigen kann (demnächt eine 3 Punkt aufhängung für hinten)
3. Ein 7 pol Steckdose wurde an die Fahrzeugelektrik integriert

So jetzt zum Interessanten Teil:

ich habe auf das Flacheisen wo vorher der Kugelkopf drin verschraubt war ein 20cm Langes Außenprofil einer Zapfwelle angeschweißt.
Dieses Profilrohr hat oben 2 Löcher auf denen jeweils eine Mutter angeschweißt wurden.
Durch die Muttern kann man jetzt die schrauben in das Profilrohr drehen.
Dieses dient als sicherung für die AHK.

In das Innenprofil der Zapfwelle habe ich ebenfalls 2 Löcher gebohrt die genau unter denen des Außenprofiles sind.
Jetzt kann man die Schrauben einfach durch beide Profilrohre drehen und somit das Rohr nicht mehr heraus ziehen.

In das Innenprofilrohr habe ich eine Kugelkopf einer AHK von einem Golf 2 eingeschweißt.

Dann noch schön lackieren und Fertig.

Nun zu der Elektrik:

ich habe einfach mit Y steckern das signal der Blinker, Bremse und Standlicht von hinten abgegriffen und auf die entsprechenden Pole in der Steckdose gelegt.
Die Steckdose habe ich neben das Nummerschild an den Nummernschildhalter an ein 3mm Stahlblechplatte die ich dort angeschweißt habe, geschraubt.
Dann habe ich noch Kabel nach vorne gezogen um einen Rückfahrscheinwerfer und eine Nebelschlußleuchte anzuschließen.
Das Signal für den Rückfahrscheinwerfer hole ich mir vom "R" symbol vom Display.
Wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist, leuchtet das R und von dem kabel geht eine Spannung auf ein Relai was mir dann den Rückfahrscheinwerfer einschaltet.
Die Nebelschlußleuchte ist wesentlich einfacher... gleiches Prinzip nur das ich den Schalter mit der Hand betätige.

Den Rückfahrscheinwerfer und die NSL baue ich ein weil ich mir das ding als LOF eintragen lassen will. ;-)

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Foto-0024.jpg   Foto-0025.jpg   Foto-0026.jpg   Foto-0028.jpg   Foto-0029.jpg   Foto-0030.jpg   Foto-0048.jpg   Foto-0050.jpg 

 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009


RE: ATV Bastelecke

#48 von Totto , 17.04.2010 11:16

was macht euer Project schon weiter oder fertig ?

Das Schneeschild ist genau das was ich auch noch brauche


--------------------------------------------
Sag nie ICH kann das nicht. Wenn du es nie versucht hast !!

http://www.atv-freunde-erdferkel.de


Totto  
Totto

Beiträge: 1.253
Punkte: 500
Registriert am: 31.12.2008

zuletzt bearbeitet 17.04.2010 | Top

RE: ATV Bastelecke

#49 von hunter65 , 18.04.2010 12:10

Hallo Toto...

soweit ich das noch in Erinnerung habe, willst du ein Schild haben was mit der Seilwinde hochgehoben wird.
Meine Konstruktion für die Frontanhängung des Schildes ist derzeit noch in der Überarbeitungsphase.

In den nächsten Wochen habe ich leider ein wenig viel um die Ohren wegen unserem Betrieb, daher habe ich so gut wie keine Zeit zu bauen und meine Konstruktionsbeschreibung mit Bildern zu versehen. Ich muss aber ziehmlich zügig meine Anhängung vertigstellen, da ich noch ein Mähwerk für mein Quad brauche. Dieses soll ebenfalls über den Frontheber angehängt werden.

Also wenn Du dich noch ein wenig gedulden kannst, dann bekommst du demnächst hier eine schöne Bauanleitung...

Wegen dem Schnee schild als solches, was willst du für eines nehmen? Ich habe eine marke eigenbau aus 5 mm Stahlblech... ist schwer und robust ;-)


 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009


RE: ATV Bastelecke

#50 von Totto , 18.04.2010 15:29

Bin noch am schauen aber sowas was du gebaut hast kommt schon gut rüber für mich.Werde aber noch bischen schauen habe keine Winde drin aber das soll ja kein problem sein :)


--------------------------------------------
Sag nie ICH kann das nicht. Wenn du es nie versucht hast !!

http://www.atv-freunde-erdferkel.de


Totto  
Totto

Beiträge: 1.253
Punkte: 500
Registriert am: 31.12.2008


   

Suche guten Drehgasgriff
Mudi Manni sagt auf nimmer wiedersehen!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz