RE: Ich nun also auch... :-)

#21 von Ace110 , 28.10.2018 23:24

Ich habe bei mir schon ein paar Kunststoffbuchsen erneuert, die doch recht günstig sind, und leicht gemacht. Wichtig ist auch zu schauen ob die Schrauben bzw. die Löcher wo die Schrauben durch gehen verschlissen sind. Und wenn man eh schon alles auseinander hat Loch bohren, Gewinde schneiden und Fettnippel rein ;-)


Ace110  
Ace110

Beiträge: 28
Registriert am: 05.12.2017


RE: Ich nun also auch... :-)

#22 von no.ro96 , 31.10.2018 21:41

Leider waren die Einstellmaßnahmen am Schwimmer / Vergaser immer noch nicht wirklich von Erfolg gekrönt.
Inzwischen habe ich meinen Papa zu Rate gezogen, der früher oft an Simsons geschraubt hat und sich dem Ganzen in Erinnerung an alte Zeiten gerne annimmt. Er lässt fragen, wie weit der gefederte Stößel im Schwimmernadelventil ungefähr eingetaucht sein muss, wenn der Schwimmer am oberen Gehäuseanschlag ist?

In der Werkstatt hieß es zu den Buchsen an den hinteren Querlenkern: grenzwertig, aber ihr TÜV Prüfer würde das durchwinken. Radlager und Querlenker sind OK. Die Buchsen werde ich jetzt tauschen und Schmiernippel einbauen, zumindest erstmal an der HA.

Danke!


no.ro96  
no.ro96

Beiträge: 22
Registriert am: 15.05.2018

zuletzt bearbeitet 31.10.2018 | Top

RE: Ich nun also auch... :-)

#23 von no.ro96 , 09.11.2018 22:05

Möchte hierzu nochmal Rückmeldung geben. Nach einigem hin und her haben wir festgestellt, das die Messingbuchse, in die das Schwimmernadelventil reindrückt, sowohl ungenau gearbeitet, als auch durch den jahrelangen Bezinkontakt "korrodiert" war. Das Schwimmernadelventil hat somit nie absolut dicht geschlossen, nach einigen Minuten kamen stets ein paar Tropfen Benzin durch. Mein Papa hat mittels Schnittnadel, Polituren und Dremel-Aufsätzen das Messing nachgearbeitet. Jetzt ist erstmal nichts mehr ausgelaufen. Nun war es auch möglich, den Schwimmer exakt einzustellen und das Verschlucken bei Vollgas ist weg. Eingebaut ist jetzt eine 135er Hauptdüse von ebay und die originale 40er Nebendüse.

Als nächstes möchte ich jetzt Pulleys + Gleitstücke und evtl. einen neuen Riemen verbauen (hab einen neuen Riemen vom Vorbesitzer bekommen, werde aber trotzdem erstmal den alten Riemen messen). Motor- und Differentialöle werd ich wechseln und den Ölfilter. Und natürlich Projekt Schmiernippel an der HA. 12 neue Kunststoffhülsen, Schmiernippel, Schutzkappen und eine Fettpresse habe ich schon, für die Metallröhrchen habe ich Stahl-Präzisionsrohr als Meterware bestellt. Man benötigt die Ausführung 16x3.

Viele Grüße und gute Nacht :-)


no.ro96  
no.ro96

Beiträge: 22
Registriert am: 15.05.2018


RE: Ich nun also auch... :-)

#24 von kamy , 10.11.2018 11:07

Du solltest nur den originalen Riemen von Mitsuboshi nehmen!

Alles andere hat sich als wenig haltbar rausgestellt.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.705
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Ich nun also auch... :-)

#25 von no.ro96 , 10.11.2018 13:02

Hallo kamy, der Riemen ist original.


no.ro96  
no.ro96

Beiträge: 22
Registriert am: 15.05.2018


RE: Ich nun also auch... :-)

#26 von no.ro96 , 17.11.2018 19:15

Hallo in die Runde,

da mir das Forum bisher sehr geholfen hat, möchte ich hier noch ein paar meiner Erkenntnisse und bisherigen Arbeiten posten, vielleicht nützt es dem ein oder anderen was:

Zwischenzeitlich habe ich Motoröl, Ölfilter (HiFlo) und Differentialöle vorn und hinten gewechselt. Öle habe ich jeweils passende von Mannol verwendet, die sind gut und günstig. Ebenso eine Iridium Kerze nachgerüstet.

Thema Schmiernippel / Verschleiß an den Querlenkern an der HA. Verschleißen kann da sowohl die lange Stahl-Hülse Nummer KY-263096 im oberen Querlenker, als auch die kurze Stahl-Hülse Nummer KY-263099 im unteren Querlenker. Ebenso der Kunststoffeinsatz KY-263101.
Ich habe bei mir mit der Schieblehre (digital) gemessen, dass sowohl die Stahlhülsen geringfügig, aber vor allem die Kunststoffbuchsen verschleißen / ausnuddeln.
Um die komplette HA zu revidieren benötigt man zwei 156mm lange Stahl-Hülsen sowie vier 61,5mm Stahl-Hülsen mit den Maßen 16mm Außendurchmesser, 10mm Innendurchmesser und 3mm Wandstärke. Hier bietet es sich an, das Stahlrohr als Meterware zu kaufen, grob zuzusägen und mit einer Drehbank auf die richtige Länge zu bringen. Da wir eine Drehbank in unserer Werkstatt haben, konnte ich da einiges sparen. Das passende Rohr ist z.B. dieses: https://www.ebay.de/itm/Prazisionsrohr-n...IB2sA:rk:7:pf:0.
1m davon reicht locker für die HA und es bleiben noch etwa 25-30cm Rest. Möchte man gleich neue Hülsen für HA und VA erzeugen, sollte man also statt 1m lieber 1,5m oder 2m bestellen.
Von den Kunststoffhülsen benötigt man für die HA komplett 12 Stück. Hier habe ich Originalteile von Kymco genommen. Schmiernippel und Schutzkappen gibts ebenso bei ebay wie blaues Hochleistungsfett für Baumaschinen (habe ich verwendet).
Nachdem alles zusammengebaut war kann man sich z.B. über kein quietschen mehr beim Aufsteigen freuen, aber auch (subjektiv) über ein strafferes Fahrwerk.

Beim Einbau der überholten Querlenker stellte ich fest, dass die Gummis der beiden Querstabilisatoren beschädigt waren. Ebenso hat sich einer der Querstabilisatoren sehr in die Stahlöse am Querlenker eingearbeitet. Somit war da auch Spiel vorhanden. Da ich keine 90 Euro für zwei neue Querstabilisatoren ausgeben wollte, habe ich gesucht und bin auf einen anderen Beitrag hier im Forum gestoßen. Dort befasste man sich mit der Suche nach passenden Koppelstangen aus einem Auto. Leider haben die dort verlinkten Koppelstangen nicht ganz gepasst, aber im zweiten Anlauf habe ich passende gefunden: MXU 500 IRS Gelenk (2)
Ich habe sie mit 2 Unterlegscheiben pro Schraube montiert, um einen festen und spielfreien Sitz trotz der ausgenuddelten Anschrauböse an einem der Querlenker zu haben.

Drittes Problem war der Ölsiff unten am Seilzug, es tropfte unten immer mal wieder etwas Öl heraus. Wie man schon in etlichen anderen Beiträgen hier lesen kann, schafft der Tausch des Wellendichtrings Abhilfe. Der originale von Kymco war bei mir rosa und ist bereits beim Anschauen zerbröselt. Ein neuer, originaler von Kymco soll 10 Euro + Versand kosten. Das geht aber auch für 3€ inkl. Versand - dieser hier passt: https://www.ebay.de/itm/Wellendichtring-...T9LhE:rk:1:pf:0
Tauscht man diesen, würde ich ebenso den O-Ring KY-262236 ersetzen. Hier kommt es darauf an, ob man ohnehin irgendwas anderes bei Kymco bestellen will und man den O-Ring mitbestellen kann, oder ob man nur den O-Ring braucht. Ist ersteres der Fall, ist es günstiger den originalen bei Kymco mitzubestellen. Braucht man nur den O-Ring, ist es günstiger, sich bei ebay oder sonstwo einen zu suchen, der einen Innendurchmesser von ca. 15-15,5mm und eine Schnurstärke von 3,5mm hat.

Als nächstes kommen die Pulleys...

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft:

no.ro96  
no.ro96

Beiträge: 22
Registriert am: 15.05.2018


   

Gruß aus der Pfalz

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor