Wieder zurück

#1 von 64hbh , 04.04.2018 09:22

Moin zusammen, da ich viel unterwegs bin, bin ich auch sehr selten hier im Forum. Ich muss aber sagen, dass ich wenn zu Hause bin immer wieder mal hier rein schaue. Leider lässt mir mein Beruf,LKW Fahrer (International) die Zeit nicht, öfter an Gesprächen teilzu nehmen. Jetzt bin ich aber eine Zeitlang zu Hause, und werde wieder öfter hier rein schauen.
Natürlich habe ich auch gleich wieder eine Frage.
Weiß jemand warum sich die grße Sechskantschraube die auf der Riemenscheibe sitz, immer wieder löst? Habe gestern meine MXU rausgeholt, und habe mal nachgeschaut, warum die Maschiene immer ausgeht, beim Gang einlegen. Ich habe dann festgestellt, dass sich diese Schraube gelöst hatte, und kommplett ab war. Hat vielleicht jemand eine Idee? Kann ich diese Schraube eventuell mit Loctite sichern. Danke schon mal im Vorraus!


64hbh  
64hbh

Beiträge: 89
Punkte: 74
Registriert am: 29.03.2013


RE: Wieder zurück

#2 von kamy , 04.04.2018 11:33

Die vordere oder die hintere Mutter?

Ich sichere jedenfalls beide mit Loctite 243 .

Bei meiner DX damals war mal die hintere runtergelaufen.
Dann mit Schraubensicherung und 120 oder 140 Nm (müßte ich erst nachgucken) angezogen und seither ist Ruhe.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.912
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Wieder zurück

#3 von 64hbh , 05.04.2018 09:12

Danke für den Tip, aber wie wird das Zeug angewendet? Muss ich den Kleber auf das Gewinde tropfen und dann die Mutter drauf, oder muss erst die Mutter auf das Gewinde und dann den Kleber? Habe wirklich keine Ahnung. Ich frage mich auch, warum sich die Mutter lösen kann. Ist das generell ein Problem bei Kymco? Das kann doch auch sehr gefährlich werden, wenn sich die Mutter während der Fahr abdreht!


64hbh  
64hbh

Beiträge: 89
Punkte: 74
Registriert am: 29.03.2013


RE: Wieder zurück

#4 von hikker , 05.04.2018 12:51

Du gibst die Schraubensicherung auf das Gewinde, drehst dann die Mutter drauf und ziehst sie dann mit dem korrekten Drehmoment an. Den Wert für die 250er kenne ich nicht, aber der steht im Werkstatthandbuch. Bei der 300R sind es 95 Nm, ein Wert von 120 oder gar 140 Nm erscheint mir deshalb viel zu hoch.

Griaßle !

P.s.: Gewinde müssen beide absolut sauber sein, sonst wirkt weder die Schraubensicherung noch stimmt das Drehmoment!



 
hikker

Beiträge: 152
Punkte: 39
Registriert am: 12.12.2016

zuletzt bearbeitet 05.04.2018 | Top

RE: Wieder zurück

#5 von Spirit , 05.04.2018 13:18

Beide Gewinde entfetten, z. B. mit Aceton, Testbenzin oder auch Nagellackentferner, dann das Schraubensicherungsmittel (es muß nicht unbedingt Loctite sein, aber hier hast du schon mal den richtigen Typ) auf das Außengewinde, so dass sich das Mittel im Bereich des Gewindeanfangs bis zur Mitte der aufgeschraubten Mutter befinden würde, ein paar Tropfen im Innengewinde, so etwa auf den ersten zwei Gängen der Seite, mit der du die Mutter aufschraubst, kurz antrocknen lassen, zusammenschrauben und mit dem richtigen Drehmoment anziehen. Beim Aufschrauben verteilt sich das Mittel über den Hauptteil des Gewindes. Durch die Flächenpressung im Gewinde härtet das Sicherungsmittel aus. Je nach Mittel kann es sein, dass du die Mutter zur Demontage erhitzen mußt, damit sich der Kleber löst.
Sollte die Mutter schon auf dem Gewinde rumklappern, dann kannst du einen Zwirnsfaden aus der Nähkiste ins Gewinde wickeln. Zusammen mit dem Kleber erhöht er die Selbsthemmung des Gewindes. Das hat einen ähnlichen Effekt, als würdest du Hanf in erner Rohrverbindung benutzen. Den Zwirn kann man auch ohne Kleber bei sich ständig lösenden Stellschrauben am Vergaser verwenden, da er nicht weiter ausfranst, wenn er im Gewinde hängt.
Alles was du sonst noch wissen mußt, findest du in der Gebrauchanweisung, die meistens an der Flasche befestigt ist.


Spirit  
Spirit

Beiträge: 647
Punkte: 38
Registriert am: 02.08.2012


RE: Wieder zurück

#6 von 64hbh , 05.04.2018 18:08

Danke für die vielen Antworten. Leider habe ich keinen Drehmomentschlüssel! Was nun?


64hbh  
64hbh

Beiträge: 89
Punkte: 74
Registriert am: 29.03.2013


RE: Wieder zurück

#7 von hikker , 05.04.2018 18:46

Nun ... Du kannst entweder Deinen Bekanntenkreis durchforsten um einen zu leihen oder Du kannst Dir einen kaufen. Sorry, aber mehr fällt mir grad nicht ein. Aber ohne Werkzeug schraubt es sich wirklich schlecht, glaub mir!

Griaßle !



 
hikker

Beiträge: 152
Punkte: 39
Registriert am: 12.12.2016


RE: Wieder zurück

#8 von Spirit , 06.04.2018 08:26

Kauf dir einen, den brauchst du auch, wenn du mal was an den Reifen machen mußt. Ist also keine unnötige Ausgabe. Meinen gabs im Baumarkt für 12€, den gleichen gibt es bei Amazon für unter 20€. Vieleicht mußt du noch eine passende Nuss ( Schraubenschlüsselaufsatz) kaufen. Wenn du ab und zu etwas am Quad reparieren musst oder willst, dann musst du dir im Laufe der Zeit einen gewissen Grundstock an Werkzeugen, Reinigungs- und Schmiermitteln zulegen. Das bringt dein Hobby nun mal so mit sich. Der Spass am Fahren wiegt das wieder auf, garantiert.


Spirit  
Spirit

Beiträge: 647
Punkte: 38
Registriert am: 02.08.2012


RE: Wieder zurück

#9 von kamy , 06.04.2018 15:31

Ich hab oben von meiner DX berichtet da passt das angegebene Drehmoment.

Wenn du mittelfeste Schraubensicherung kaufst kann man sie auch ohne erhitzen wieder losdrehen.

Einen 1/2“ Drehmomentschlüssel braucht man immer mal wieder!
Brauchbare gibt es schon unter 100€.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.912
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Wieder zurück

#10 von 64hbh , 07.04.2018 08:16

Ok, danke Euch erstmal. Kaufe mir jetzt mal ein bisschen Werkzeug, damit ich immer was zur Hand habe.


64hbh  
64hbh

Beiträge: 89
Punkte: 74
Registriert am: 29.03.2013


   

MXU 250 zu hoher Leerlauf
Motorschwankungen im Leerlauf

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz