Motoröl MXU300R

#1 von HartyPard , 08.10.2018 20:47

Hallo Zusammen,

Lese hier schon einige Zeit mit und habe mich dann nun auch mal angemeldet.
Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer einer MXU300R, gebraucht gekauft, hat jetzt 2000 km weg ist aber schon 6 Jahre alt. Würde bevor's damit losgeht jetzt gerne einmal sämtliche Öle wechseln, weiß leider nicht genau wie lange die da schon drin sind. Jetzt die große Frage: Was kipp ich da rein?
Im Forum hier im Datenblatt: 10W40
Im Handbuch (https://www.ersatzteile-kymco.de/katalog...andbuch/seite55): 10W30, 20W40 oder 5W30
Im Internet auch in diversen Quellen/Foren zu lesen auch 15W40 (Wobei ich mich da eher auf Handbücher und Datenblätter verlassen würde)...
So aus dem Bauch heraus hätte ich 10W40 da rein gekippt, gibt sogar bei diversen Anbietern Wartungssets mit Getriebeöl und dem 10W40 als Motoröl, allerdings wundert mich ein bisschen, dass im Werkstatthandbuch nix von 10W40 erwähnt wird. Kann mir da jemand die Ungewissheit nehmen und was dazu sagen?

Vielen Dank schonmal und Liebe Grüße aus Hagen!
Benny.


HartyPard  
HartyPard

Beiträge: 9
Registriert am: 07.10.2018


RE: Motoröl MXU300R

#2 von Hank , 08.10.2018 22:52

Die MXU wird in verschiedenen Versionen schon seit einigen Jahren gebaut. Die schriftlichen Unterlagen werden bei Neuauflagen editiert und mit den Angaben "aktuellen" Ölsorten versehen.
Bei meiner 250er (BJ 2006) war 14w40 aktuell, bei der 300R (2010) 10W40.


 
Hank

Beiträge: 1.579
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009

zuletzt bearbeitet 08.10.2018 | Top

RE: Motoröl MXU300R

#3 von HartyPard , 08.10.2018 23:08

Okay. Ja sowas in der Art habe ich mir gedacht.
Bin über "Liqui Moly 3013" gestolpert, ATV Motoröl. Kostet deutlich mehr als das "normale" 10W40 aber so richtig schlüssig erscheint mir das noch nicht.
Gibt es da Schlagkräftige Argumente für oder ist das rausgeschmissenes Geld, vor allem weil das Öl sowieso nicht annähernd so lange im Quad bleibt wie im PKW..?


HartyPard  
HartyPard

Beiträge: 9
Registriert am: 07.10.2018


RE: Motoröl MXU300R

#4 von Hank , 09.10.2018 00:22

Das ist eben ein teilsynthetisches Leichtlauf-Motoröl, das auch die Jaso-Norm erfüllt, die sind in der Regel teurer.


 
Hank

Beiträge: 1.579
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009


RE: Motoröl MXU300R

#5 von kampfruderer , 09.10.2018 08:11

Hallo Benny,

ich fahre auch MXU300R. 10W40 ist richtig, vor allem, wenn man auch mal im Winter fährt. Die Hausmarke eines verbreiteten "Mopetenausrüsters" reicht völlig aus. Jaso MA ist für diese Maschine nicht wichtig, da sie keine Naßkupplung hat. Es läuft wirklich nur ein normaler Viertaktmotor im Motoröl. Wichtiger als Ölmarke / Preis ist m.E. der jährliche Wechsel, weil sie keinen Ölfilter hat - ähnlich wie die VW Boxer vor Einführung der Hydrostößel.

Gruß
Christian


 
kampfruderer

Beiträge: 395
Punkte: 54
Registriert am: 16.02.2011


RE: Motoröl MXU300R

#6 von hikker , 09.10.2018 19:43

1. 10W-40
2. Bei der lächerlichen Gesamtfüllmenge brauchen wir doch hoffentlich nicht wirklich über den Literpreis diskutieren, oder?

Griaßle !



 
hikker

Beiträge: 152
Punkte: 39
Registriert am: 12.12.2016


RE: Motoröl MXU300R

#7 von HartyPard , 10.10.2018 22:43

Top, alles klar. Vielen Dank!
Habe jetzt das 10W40 ATV-Öl genommen. Der Preis ist mir dabei tatsächlich nich so wichtig, ich hatte aber noch "normales" 10W40 hier rumstehen, was ja dann auch kein Problem gewesen wäre.

Jetzt schaufeln sich aber gerade noch ein paar andere kleien Fragen auf, die ich eventuell auch noch ergooglet bekomme oder irgendwann einfach herausfinde aber vielleicht geht's ja schneller wenn da jemand von euch noch n heißen Tipp hat.

A) Wollte das Öl für den Kardan-Antrieb und Getriebe gleich mit-wechseln, allerdings hab ich so auf die schnelle die Ablass-Schraube nicht gefunden, vermute die ist unter der Abdeckung versteckt. Leider Sehen beide Teile ein kleines bisschen anders aus als in dem Handbuch was dabei war, werde mich nochmal durch's Werkstatt-Handbuch lesen und mir die Teile genauer anschauen, die da wirklich verbaut sind aber vielleicht stand ja schonmal jemand von euch grübelnd vor der Maschine... :D
B) Ich habe ein loses Schlauch-Ende (typ. dünner Benzinschlauch) gefunden, werde bei Gelegenheit mal noch ein Foto machen, auf der einen Seite scheint er irgendwo angeschlossen zu sein und es riecht auch nach Kraftstoff. Läuft aber beim Betrieb nichts heraus. Sowas schonmal gehört?
C) Nach dem Motoröl-Wechsel bin ich mal gemütlich 10-15 km gefahren und habe dann nochmal alles Mögliche angeguckt und mal überall dran rum-ge-grabbelt und festgestellt, dass das Kühlwasser quasi kalt ist. Der Motor scheint auf den Ersten Blick nicht zu heiß gelaufen zu sein, aber mir kommt es trotzdem komisch vor, dass der Ausgleichsbehälter nahezu Umgebungstemperatur hat. Ist das normal oder sollte ich mal den Kühlmittel-Kreislauf untersuchen?
D) Gibt's n heißen Tipp wie ich diese Nieten-Ähnlichen Kunststoff-Klippse die die Verkleidung halten am geschicktesten Löse?

Habe leider erst in Richtung Wochenende wieder Zeit mich damit auseinander zu setzen und vielleicht ergeben sich bei genauerem Hingucken auch einige Dinge von selbst, daher verzeiht mir wenn ich hier erstmal alles halb-gar reingeschrieben habe...
Liebe Grüße und genißet das Spät-Sommerliche gute Wetter!
Benny


HartyPard  
HartyPard

Beiträge: 9
Registriert am: 07.10.2018


RE: Motoröl MXU300R

#8 von tthfry , 11.10.2018 09:40

B: Klingt nach dem Überlaufschlauch vom Tank. Allerdings ist der zumindest bei meiner ziemlich sichtbar am Tank angeschlossen, wenn ich mich nicht täusche. Einen zweiten losen Schlauch hast du beim Überlauf der Batterie.

C: Der Ausgleichbehälter braucht ein wenig, bis er warm wird. Besser ist, direkt am Kühlkreislauf zu fühlen (ACHTUNG! NICHT mit dem Krümmer verwechseln, das schmerzt!). Von rechts am Motor geht ein dicker, schwarzer Schlauch ab, der sollte warm werden.

D: Den mittleren Nippel ein klein wenig rein drücken (am besten nicht durch, sonst musst du ihn hinterher suchen). Dann kannst du das gesamte Konstrukt ziemlich einfach rausziehen.

Zu A kann ich leider nichts sagen, da bin ich raus. ;)


tthfry  
tthfry

Beiträge: 7
Registriert am: 31.05.2018


RE: Motoröl MXU300R

#9 von kampfruderer , 11.10.2018 11:16

Hallo Benny,

das Getrieb der 300R hat unten eine Ablaßschraube, ähnlich (oder gleich?) wie die Ölablaßschraube. An der Seite ist im kleinen runden Deckel eine Kontrollschraube (bis hier wird aufgefüllt) und oben auf dem Block ist eine Einfüllschraube. Da mir zugängliche Handbuch zeigt noch eine frühe Version und nennt geringere Füllmengen. Mit einem Liter Getriebeöl kommt man bei der 300R aber incl. Achsantrieb hin.

Vom Achsantrieb muß der Schutz abgebaut werden, dann kann man bequem Öl wechseln. Auch hier: Einfüllschraube, Ablaßschraube und Kontrollschraube.

Hat deine Maschine unter dem Rahmen eine Kunstoffplatte? Meine nicht ... hätte ich aber gerne.

Gruß
Christian


 
kampfruderer

Beiträge: 395
Punkte: 54
Registriert am: 16.02.2011

zuletzt bearbeitet 11.10.2018 | Top

RE: Motoröl MXU300R

#10 von HartyPard , 12.10.2018 18:10

Zur Ablassschraube (Getriebe Öl) bei meiner 300r: da wo sie laut Handbuch sitzen soll ist eine Aussparung im Gehäuse aber keine Schraube vorhanden. Sie sitzt unten drunter, Foto folgt. Das Mal kurz auf die schnelle mit dem Handy. Jetzt mach ich mir erstmal die Finger dreckig😁

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 15393604581063135260426385377366.jpg   15393604711282472638697186149262.jpg 

HartyPard  
HartyPard

Beiträge: 9
Registriert am: 07.10.2018


   

Wohin führt dieser Anschluss

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor