RE: Brumms MXU700i

#11 von Dreier Gerion , 13.09.2017 05:55

Hallo zusammen erst mal Glückwunsch zur neuen Kuh,
Ihr schreibt hier ob das die Antriebswelle aushält wollte mir auch Strassenreifen zulegen für meine 700 er
Weil der Verschleiß der Bighorn doch sehr groß ist


 
Dreier Gerion

Beiträge: 153
Punkte: 64
Registriert am: 19.12.2016


RE: Brumms MXU700i

#12 von Cees , 14.09.2017 10:23

Eigentlich sollen die Bighorns nicht sehr schnell abrubbeln. Stelle deine spur mahl korrekt ein für Strassennutzung. Die vorspur muss so zwischen 1 a 2 mm sein. Bei Strassennutzung zwischen 0.6 und 0.8 bar auf die Reifen. Da sollen die Bighorns schon 8 - 10 tkm halten. Autoreifen geht, aber die Meinungen sind unterschiedlich. Persönlich habe ich keine angst für deine Antriebswellen. Im matsch und mudder haben die auch sehr viel zu erleiden.


Gruss,

Cees.

www.dasTGBforum.de


 
Cees

Beiträge: 808
Punkte: 317
Registriert am: 04.11.2011


RE: Brumms MXU700i

#13 von kamy , 14.09.2017 19:06

Die Verdrehungskräfte sind aber schon sehr heftig mit Autoreifen!

Meine Bighorns fahre ich mit 0,5 Bar vorne und 0,6 Bar hinten.

Wenn sie schnell runterrubbeln passt die Spur nicht oder die Fahrweise nicht zum Fahrzeug.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.905
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Brumms MXU700i

#14 von Hank , 14.09.2017 20:22

Kleine Anmerkung
Die Original-Reifengrößen (mit Zulassung von Kymco) für Straßenreifen sind lediglich 205/70R14 (auf beiden Achsen) - also nicht so "radikal". Ein Bekannter fährt diese Kombination ohne Probleme und ist sehr zufrieden damit.


 
Hank

Beiträge: 1.680
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009


RE: Brumms MXU700i

#15 von kamy , 14.09.2017 21:53

Jeder wie er meint!
Aber hinterher nicht rumjammern ...


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.905
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Brumms MXU700i

#16 von brumm , 29.12.2019 10:49

Eine bewegende Zeit geht nun vorbei.
Nachdem ich mit Meiner MXU700i nun Kilometerstand 33.000 und ein paar zerquetschte, nun mein Fazit:

1. Dr. Pulley und 0,25mm Hülse Abdrehen sind der Hammer.
2. 17Gr, Mega Drehzahl, Mega Beschleunigung, aber Motor dreht sich tot.
3. Deshalb Ölverbrauch steigt,Ventilschaftdichtungen, Auslassventile, Auspuffdichtung 1x.und Kolben neu. (2019, Januar bei 21.500km)
4. 19Gr. Niedrige Drehzahl, nur mit Straßenreifen zu fahren, dann Verbrauch um 8ltr./100 - Ölverbrauch fast Null, seitdem. (6000um/Min bei 100kmh)
5. Nach 33.000km ist nun schluss. Rahmenbruch beim Hinterachs-Verteilergetriebe.
- Vordere Halterungen abgerissen, Hebel auf rechtes Rahmenrohr- zwischen dem unteren A-Arm abgerissen.
Werde sie wohl als Bastlerquad verticken. Sehr Schade, das.
(Übrigens - Die Antriebswellen sind noch 1A, trotz Straßenreifen)
Werkstatt hatte dies erst nach einem Kompletten Motor-Kundendienst bemerkt.
Motor:33.000km, Kolben davon 12.000km, Ventile frisch eingestellt neue Kerze...neues Öl, neuer Filter. Variomatik hat erst 3000km auf dem Riemen.

Grüße
Peter

@kami - Ich will mir das Rumjammern vernkeifen, aber es lindert...


Kymconaut.


 
brumm

Beiträge: 23
Punkte: 13
Registriert am: 02.07.2009


RE: Brumms MXU700i

#17 von Schallimero , 04.01.2021 20:31

Moin,
Hat man bei diesen Strassenreifen von Maxxis auch die Probleme das die Antriebswellen schaden nehmen können?
Mfg


 
Schallimero

Beiträge: 6
Registriert am: 02.01.2021


RE: Brumms MXU700i

#18 von kampfruderer , 05.01.2021 08:27

Straßenreifen von Maxxis (ich fahre jetzt die "Spearz" auf meiner MXU300R) sind vom Grip und von der Laufruhe echt eine Klasse für sich. Was die Haltbarkeit der Technik der IRS-Hinterachse angeht, würde ich auf folgende Punkte achten:
1. Der Stabilisator und seine Gummis sollten in optimalem Zustand sein (damit macht sie dosiert etwas auf "Starrachse")
2. Kurventechnik: Das "Moped" möglichst nie langsam und mit Kraft um Ecken quälen sondern artgerecht mit Schwung und dabei mindestens leicht das kurveninnere Hinterrad entlasten. Es darf auch ganz in der Luft sein ;)

Voraussetzung für vernünftiges Handling ist natürlich die Fahrwerkseinstellung, die einem aber weder der Händler macht noch das Handbuch erklärt. Mir hat das im Gelände ein erfahrener Fahrer begebracht. Er stieg von meiner Maschine nach kurzer Strecke ab und sagte "die ist vorne viel zu hart", um mir dann zu erklären, wie es sein muß: Sie muß dazu vorne leichter einfedern als hinten. Damit wird sie agiler und es vermindert auf der Straße den Reifenverschleiß.

(Sollte ich für dich "alte Hüte" schreiben, entschuldige das bitte, denn ich weiß nicht, weiviele Jahre du evtl. schon mit anderen Quads unterwegs warst)

Gruß
Chrisitan


 
kampfruderer

Beiträge: 534
Punkte: 54
Registriert am: 16.02.2011

zuletzt bearbeitet 05.01.2021 | Top

   

Ich bin wieder da...

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz