LoF selbstgemacht

#1 von Sascha , 21.01.2010 22:22

Hallo Kymco Freunde!

Kann mir jemand eine Anleitung geben für den Umbau auf LoF? zum selber machen?
ich hab jetzt eine MXU IRS ohne LoF. mir fehlt die Nebelschlussleuchte,Steckdose und Kabelbaum....

gruss sascha


Sascha  
Sascha

Beiträge: 36
Punkte: 25
Registriert am: 08.01.2010


RE: LoF selbstgemacht

#2 von Quaddelralle , 22.01.2010 07:36

Phu, ich glaube nicht dass es jemanden gibt der so eine Anleitung hat.
Als erstes musst du feststellen was dir alles dazu fehlt. Anhängerkupplung mit Steckdose, usw.
Die fehlenden Kabelstränge kannst du mit dem richtigen Material selber verlegen, muss nur korrekt gemacht werden. Da brauchst du meines Erachtens keinen neuen kompletten Kabelstrang. Es sei denn du bekommst einen Günstig. Ich meine die wären sonst recht teuer.
Dann sucht du dir noch die Kabelbelegungen raus (Schaltplan gibts irgendwo im Netz) oder prüfst mit nem Messgerät die Kabel anhand der Anschlüsse (Zündschloss usw.) durch!
Anklemmen (eventuell löten) und mit Schrumpfschläuche farbig abdichten.
Wenn du es machen lässt, weiß ich garnicht wie teuer das wird.


Grüße Ralle
_______________________________________________________________________________
ehemals Maxxer 300 '06, jetzt Renegade 1000 xxc in schwarz, denn schwarz find' ich geil.


 
Quaddelralle

Beiträge: 710
Punkte: 511
Registriert am: 29.04.2009


RE: LoF selbstgemacht

#3 von quaddelfahrer , 22.01.2010 08:43

Dein Vorhaben wird am Tüv scheitern, ohne Gutachten kein Eintrag.
Eine Einzelabnahme ist Teuer und aufwändig.
Der Umbausatz kostet 550€ mit Gutachten, Original Kymco.
Einbauen und zum Tüv, ich denke das ist die bessere Altannative


Wenn Gott gewollt hätte das Atv, s sauber sind, wäre Spüli im Regen.


quaddelfahrer  
quaddelfahrer

Beiträge: 244
Punkte: 153
Registriert am: 11.02.2009


RE: LoF selbstgemacht

#4 von Hank , 22.01.2010 12:27

Auf die Gefahr hin, ausgelacht zu werden: Die Maschine hat doch schon eine TÜV-konforme Beleuchtung (außer Rückfahr- und Nebelrückleuchte) und vielleicht auch schon die Kabelanschlüsse für die Steckdose (bei meiner MXU 250 ist die vorhanden). Damit wäre der gesetzliche Rahmen eigentlich schnell erfüllt. Wie es allerdings zu eine stärkeren Motorleistung kommst weiß ich nicht - allein durch die Erhöhung der Drehzahl kann es wohl nicht funktionieren und ich habe auch noch nicht viel über Tuningmaßnahmen gehört.

Gruß Hank


 
Hank

Beiträge: 1.678
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009


RE: LoF selbstgemacht

#5 von Lucky-Luke , 22.01.2010 15:19

Wie es Quaddelfahrer schon gesagt hat.. dem gibt es nix hinzu zu fügen.
Hank
natürlich ist alles schon vorhanden aber es ist nicht auf LOF abgenommen. Für den ganzen Bohei musst du ein Zertifikat haben. Das rückt keine Firma einfach raus sondern lässt es sich gut bezahlen !!
Die drei Drähte reinschmeissen und zusammentackern iss kein Thema !!
Geh zum Händler und frag nach einer fifti - fifti lösung. Du kaufst bei ihm das Material, machst den Einbau unter seiner Aufsicht und lass uns den Preis ein wenig drücken !!
Mein Dealer hier in Delmenhorst macht das so !!

Und soweit ich weis sind die meisten Kisten von LOF auf VKP durch die schraube am Drehgas begrentzt oder wie bei Triton, engerer einlass-auslass und kleine Düse gedrosselt. Kann also nicht so Spannend sein das raus zu bekommen !!




Howdy
Lucky

"I don't get stuck, I just lose traction and stop moving"

Seitdem ich weis das ich PERFEKT bin... hält sich meine Arroganz in Grenzen


 
Lucky-Luke

Beiträge: 580
Punkte: 530
Registriert am: 27.07.2009


RE: LoF selbstgemacht

#6 von ranger , 22.01.2010 17:45

Hallo Sascha,
ich kann an dieser Stelle auch nur quaddelfahrer und Lucky-Luke zustimmen, es macht keinen Sinn die Teile einzeln zusammenzukaufen. Der Umrüstsatz von Kymco ist zwar teuer, aber es ist alles dabei und es passt!!!!! Ich hab das Spiel für eine "normale" 500er durch; 500,-€ Umrüstsatz, 100,-€ TÜV, Arbeitslohn ca.180,-€, neuer "Schein" 13,50€. Die Drosselung bei der 500er findet über einen "Drosselring" im Vergaser statt, da dran zu kommen ist wohl etwas aufwendig-kostet Zeit und somit Geld. Ich weiß allerdings nicht genau wie das bei der IRS mit dem Umrüstsatz und dem TÜV-Gutachten ist, es wurde ja gemunkelt, dass das ein bisschen schwierig ist und von der Stimmung der TÜV-lers abhängt-guck mal auf der Kymco-HP unter Zubehör nach, da steht auch so ein Summs dazu. Ansonsten viel Spaß!


Über den Wolken, muß die Freiheit wohl grenzenlos sein, mit 'na MXU 500 ist sie es!.... dachte ich zumindest immer.
Aber 'ne Outlander eröffnet ganz neue Horizonte!!


 
ranger

Beiträge: 103
Punkte: 100
Registriert am: 15.03.2009


RE: LoF selbstgemacht

#7 von faboaic , 22.01.2010 17:47

Hallo :-)

mein Händler hat meine IRS einem andren Händler (oder Werkstatt oder was das genau war...) gegeben, weil es zu dem Zeitpunkt zum Glück noch keinen LoF-Kit für die IRS gab.
Dieser hat den Umbau gemacht und wohl auch das TÜV-Gutachten, etc. Auf diese Weise habe ich nun auch höhere eingetragene Massen als es beim Original-Kit gewesen wären...
Die Leistungsdrossel habe ich erst beim ersten Kundendienst (500km) wegmachen lassen... würde ich auch empfehlen... zwecks "einfahren... nicht zu hoch drehen... etc".

Ausserdem gefällt mir der originale LoF-Satz nicht... da ist die Steckdose ja total weit oben... da würde ich bei meinem Hänger mit dem Kabel garnicht hinkommen!
Und 150kg ungebremst sind ja wohl ein schlechter Scherz... soviel wiegt mein Hänger leer ja schon ;-)
Der nächste Witz beim Originalsatz: Man darf mit Hänger nur 50 km/h fahren...

Mein Tipp daher:
Auf den originalen Kymco Umbausatz verzichten und den Umbau bei spezialisierten Werkstätten machen lassen, die meist auch schon viel Erfahrung in der Materie haben und einen guten Draht zum TÜV, der weiss, dass die sich auskennen.

Viele Grüße,

Fabian


 
faboaic

Beiträge: 358
Punkte: 236
Registriert am: 25.09.2009


RE: LoF selbstgemacht

#8 von Heidegeist , 22.01.2010 17:48

Also hier geht es ja um eine IRS, die "Alte MXU 500" hat im Ansugtrackt den Drosselring sitzen.
Aber nun fagt mich nicht wie das bei der bei der IRS gemacht wurde!


Dinli Centhor 700


Und wo die Centhor 700
nicht hin kommt da will ich auch nicht hin


 
Heidegeist

Beiträge: 878
Punkte: 776
Registriert am: 11.01.2009


RE: LoF selbstgemacht

#9 von faboaic , 22.01.2010 17:56

Zitat von Heidegeist
Aber nun fagt mich nicht wie das bei der bei der IRS gemacht wurde!



Genauso ;-)
Habe den Ring hier liegen... ca 1cm Material mit innen weniger als 2 cm Durchmesser... das ganze dann noch konisch zulaufend.
Müsste ich jetzt suchen, um ihn genauer beschreiben zu können... ;-)

Man merkt den Unterschied GANZ DEUTLICH, wenn sie entdrosselt ist.
Deswegen denke ich schon, dass es sicherer ist, erst mal bis zum ersten Kundendienst gedrosselt zu fahren... gerade als Einsteiger (oder auch um die Maschine sauber einzufahren...)

Viele Grüße,

Fabian


 
faboaic

Beiträge: 358
Punkte: 236
Registriert am: 25.09.2009


RE: LoF selbstgemacht

#10 von Sascha , 22.01.2010 21:23

also hab mich bei dem händler nochmal schlau drüber gemacht....
da ich meine neue kiste heut abgeholt hab. fährt sich gut nur mal eben neben bei gesagt... :)
und er sagte bei der 500km inspektion macht er mir das ritzel raus (für lau) und fürn zwannie macht er eben noch eine steckdose ran für die vorhandene ahk. mehr brauch ich nich! scheiß auf die lof zulassung hab denn alles was ich will... offen, ahk, steckdose, danke euch trotzdem für die info´s.
lof is einfach abzocke!!!


Sascha  
Sascha

Beiträge: 36
Punkte: 25
Registriert am: 08.01.2010


   

TÜV beim Quad mit LOF Zulassung
Nerf Bars: ABE für TÜV erforderlich?

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz