Kronenmutter löst sich

#1 von HaJü , 13.10.2009 19:16

Nachdem ich ja vor einigen Wochen ein Rad verlohren habe, bin ich da etwas empfindlich und vorsichtig.
Habe am WE meine Maschine für den Winter mit Sprühwachs eingesprüht. Dabei habe ich bemerkt dass eben dieses Rad wieder wackelt. Habe daraufhin mir einen Drehmomentschlüssel besorgt und die vier Schrauben angezogen. Aber die Waren fest. Bin dann am Montag in die Werkstatt und habs überprüfen lassen. Die Kronenmutter saß zwar fest, Splint drin, aber sie hat sich so gelöst dass das Rad Spiel hatte und wackelte.
Der Händler erklärte mir dass das wohl so bleiben würde, und dass man da nichts dagegen tun kann. Ich finde es aber besch..... dass ich alle 2.400 KM diese Mutter anziehen soll. Das kanns doch nicht sein. Oder???


----------------------------------------------------
Lern aus der Vergangenheit – träum von der Zukunft und leb in der Gegenwart.


 
HaJü

Beiträge: 52
Punkte: 52
Registriert am: 20.08.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#2 von Quadrider , 13.10.2009 20:03

Hallo HaJü,

also ich hab auch ne MXU 300 und hab 2300 km drauf.
Soll das heissen dass ich die nächsten 100 km mal lieber aufpassen sollte??!

Bei mir wackel momentan nichts-außer ich fahr auf ner schönen Schotterstrecke richtig flott um die Kurve!! ;o)

Ich hoffe du bekommst das bald in Ordnung
und hast richtig viel Spass mit deiner MXU 300!!


Grüße
Quadrider


Geht nicht - gibts nicht!
Wo andere aufhören fang ich erst mal an!


Quadrider  
Quadrider

Beiträge: 200
Punkte: 199
Registriert am: 18.01.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#3 von HaJü , 14.10.2009 06:10

Spass hab ich trotzdem. Aber es ist ein Sicherheitsaspekt den man nicht aus dem Auge verlieren darf. Bock deine Maschine doch mal mit dem Wagenheber auf und rüttle mal an den Rädern. Kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass nur ich alleine diese Schwierigkeiten haben soll. Zumal nach diesem Unfall hinten alles neu gemacht wurde. Und dass es zwei Achsen mit den gleichen Schwierigkeiten bei mir gibt, glaub ich einfach nicht.


----------------------------------------------------
Lern aus der Vergangenheit – träum von der Zukunft und leb in der Gegenwart.


 
HaJü

Beiträge: 52
Punkte: 52
Registriert am: 20.08.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#4 von Quaddelralle , 14.10.2009 07:31

So, Moment mal, jetzt mal so fürn doofen wie mich ! Die Kronenmutter ist nach Drehmoment angezogen worden, der Radstern sitzt fest und der Splint ist drin!
Jetzt soll sich nach xxx km die Mutter wieder lösen????? Das kann ich mir garnicht vorstellen! Das muss andere Gründe haben!
Also, losdrehen kann sich die KM nicht mit Splint, die Achse wird sich auch nicht an dem Zahnkranz oder Gewinde verlängern!
Ich kann mir höchstens vorstellen, dass sich durch die Belastung und Vibrationen der Radstern immer weiter auf die Achse schiebt, und daher immer wieder neues Spiel gibt, oder der Radstern ne Macke hat oder sich ausschlägt! Das würde ich unbedingt prüfen lassen! Stelle dir mal vor, alle 1000km einen mm mehr in Richtung Achsmitte, wo soll das hingehen, abgesehen von der ungewissen Sicherheit!

Meine Kronenmuttern saßen und sitzen fest, da löst sich nichts!!


Grüße Ralle
_______________________________________________________________________________
ehemals Maxxer 300 '06, jetzt Renegade 1000 xxc in schwarz, denn schwarz find' ich geil.


 
Quaddelralle

Beiträge: 710
Punkte: 511
Registriert am: 29.04.2009

zuletzt bearbeitet 14.10.2009 | Top

RE: Kronenmutter löst sich

#5 von Hank , 14.10.2009 10:52

Hallo,
nachdem ich von diesem Problem schon in einem anderen Forum gelesen hatte, hab ich meine Radbefestigungen untersucht. Ergebnis: ohne Befund*.
Daß sich durch Belastung der Radstern in Richtung Achsenmitte verschiebt ist eigentlich unmöglich, da er an einem überstehenden Kragen anstößt. Das einzige, was mir noch als Grund für das Spiel einfällt wäre das Gewinde sowohl an Achse als auch an der Kronenmutter. Wenn die Mutter einmal beim Eindrehen schräg angesetzt wurde, könnte das Gewinde beschädigt worden sein (sowas tritt aber eher an kleineren Durcmessern auf).
Bleibt also nur eins: Kontrolle!!!

Gruß Hank

*bei dieser Untersuchung habe ich allerdings festgestellt, daß das linke Schwingenlager ausgeschlagen ist - sollte man bei Arbeiten an der Hinterachse bei entlasteter Schwinge gleich mit untersuchen.


 
Hank

Beiträge: 1.676
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009

zuletzt bearbeitet 14.10.2009 | Top

RE: Kronenmutter löst sich

#6 von Kanne , 10.01.2010 16:45

das scheint ein problem zu sein.......auch ich habe bei knapp 1000km die linke kronenmutter nachgezogen nachdem ich beim reifenwechsel deutliches spiel festgestellt habe.

bisher eigentlich kein problem mehr prüfe das ganze aber die tage nochmal. bis jetzt 1600km gefahren.

gruß


Kanne


 
Kanne

Beiträge: 97
Punkte: 97
Registriert am: 25.10.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#7 von Kanne , 10.01.2010 16:47

so habe heute nochmal nachgesehen und siehe da schon wieder etwas spiel............

auch hat der radatern spiel in der verzahnung der achse.

das sieht mir ganz nach garantiefall aus.

gruß

Kanne


 
Kanne

Beiträge: 97
Punkte: 97
Registriert am: 25.10.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#8 von fehni , 10.01.2010 20:30

Das scheint ja doch immer mehr zu betreffen. Auch bei meiner 6 Monate alten MXU 300 wurde die Kronenmutter schon 2x nachgezogen.


____________________________________________________
EU = Europas Untergang


 
fehni

Beiträge: 133
Punkte: 133
Registriert am: 07.08.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#9 von hunter65 , 18.02.2010 09:54

Also von welcher Kronenmutter redest Du?
Falls es die Kronenmutter am Achsschenkel ist, und wie besagt der Splint noch in der Mutter ist, dann würde ich mal darauf tippen, dass die Schraube auf der Die Kronenmutter befestigt ist an einer Seite abgeschliffen ist und zu viel Spiel hat...

Hatte bei mir auch das Problem das die gesamt Vorderrad Einheit(Rad+Bremse+Achsschenkel) gewackelt haben.
Habe mir dann eine neue Schraube angefertigt. Einfach eine Stahlschraube reingedreht, und markiert wo die mutter sitzt. Dann loch durch die Mutter gebohrt während sie noch auf der Schraube war. Und wieder eingebaut...

Problem erledigt!

Ach so und man muß Natürlich in Regelmäßigen Abständen den Sitz der Muttern und Schrauben Kontrollieren!
Ich habe irgendwann demletzt die Selbstsichernde Mutter von der Hinterradschwinge verloren.
Ich habe das zuerst auch nicht wirklich bemerkt und bin halt fleißig weiter gefahren, als ich es dann gemerkt habe, hatte ich ein ca 1,8cm langes Langloch im Rahmen...

Bei Intresse an einem Reperatur Bericht... schaut mal bei MXU 50 unter Rahmen nach...

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Foto-0005.jpg   Foto-0004.jpg 

 
hunter65

Beiträge: 236
Punkte: 236
Registriert am: 11.01.2009


RE: Kronenmutter löst sich

#10 von Lucky-Luke , 18.02.2010 11:21

Moin
also wenn es um die Kronenmutter geht gibt es immer nur die eine (oder halt 4 da an jeder Radaufanahme eine ist) die die Aufnahme vom Radstern ist. Und das was hier beschrieben ist was der HaJü für ein Problem hat kann sehr wohl passieren. Das erlebe ich mittlerweile an allen Markenquads. Polaris, Yamaha, KTM......
Wie beschreibt mann das jetzt am besten?!?!?!
Also jedes Gewinde hat eine DIN Norm. So mit Gewindegänge und Gewindesteigung und Gewindeneigung. Für ein Gewinde wie auf einer Aufnahme für diesen Radstern sind viele Gewindegänge vorhanden mit einer Gewindesteigung die ja dafür sorgt das wenn die Schraube mit dem "richtigen Drehmoment" angezogen wird, für ordentlich Stabilität und Festiggeit sorgt.
So wenn jetzt einer diese Kronenmutter mit ner Ratsche.. und ner Ordentlichen Verlängerung da einmal richtig drann reisst um die Kronenmutter fest zu bekommen, wird der Winkel der Gewindesteigung verändert. Diese Mutter bekommt mann nie wieder richtig fest weil das Gewinde nun kaputt ist.
Der Radstern hat luft und wird auf dauer die Verzahnung auf der Welle zerstören.
Also ganz ehrlich... ich habe noch keinen Händler gesehen der tatsächlich mit nem Drehmoment da dran iss und das richtig festgezogen hat. "ich habe das im Gefühl" heisst es dann immer ..... janee iss klar

Um das Richtig zu machen wenn diese Kronenmutter geöffnet werden muss.
Benutzt den Schraubenkleber "rot" mit super festigkeit !!
Also Kronenmutter mit dem roten Kleber versehen. Aufschrauben und nach vorgegebenen Drehmoment anziehen, Splint rein und das hält !!
Und macht euch mit nem Wasserfesten Stift oder mit schraubenlack ne Markierung an die Schraube. Ein B lick drauf und mann sieht sofort das da was nicht stimmt !!
Alles andere iss Quark.

und noch nen Bild von der Kronenmutter




Howdy
Lucky

"I don't get stuck, I just lose traction and stop moving"

Seitdem ich weis das ich PERFEKT bin... hält sich meine Arroganz in Grenzen

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 image011m.JPG 

 
Lucky-Luke

Beiträge: 580
Punkte: 530
Registriert am: 27.07.2009

zuletzt bearbeitet 18.02.2010 | Top

   

Kurbelwelle defekt
Kymco Maxxer 300 Startet nicht

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz