Batterie/Lichtmaschinenproblem

#1 von Kymco-user , 04.10.2014 21:33

Hallo zusammen,

ich habe in meine 2 Jahre alte MXU 150 jetzt die dritte Batterie einbauen müssen. Und das trotz guter Pflege - Erhaltungsladung über Winter und regelmäßige längere Fahrten in der Saison. Ärgerlich ist dabei auch, dass der Hersteller auf Batterien nur 6 Monate Garantie gibt.

Ich habe mir nun zur genaueren Überwachung (Vermeidung von Tiefentladungen etc.) ein Kombi-Zusatzinstrument einbauen lassen, das während der Fahrt auch die anliegende Voltzahl zeigt. Erwartungsgemäß lädt die Lichtmaschine bei höherer Drehzahl mit knapp über 14 V. Die neue Batterie hat bei Vollladung und Motor aus eine Ruhespannung von ca. 13 V. Erstaunlicherweise fällt jedoch die Spannung bei laufendem Motor im Leerlauf und wenn gleichzeitig die Scheinwerfer an sind, teilweise auf unter 12 V ab.

Die Batterie hat zwar nur 9 AH und die Lichtmaschine der MXU 150 ist vermutlich nicht ganz so leistungsfähig - aber ein so weites Absinken der Spannung beim Betrieb der Scheinwerfer kommt mir doch komisch vor. Deshalb die Frage, ob hier jemand schon mal was ähnliches beobachtet hat.


Grüße


Kymco-user  
Kymco-user

Beiträge: 15
Punkte: 15
Registriert am: 29.06.2014


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#2 von kamy , 04.10.2014 21:49

Fährst du tagsüber mit Licht?


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.912
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#3 von Kymco-user , 05.10.2014 08:29

Hallo Kamy,

ja, aus Sicherheitsgründen. So ein ATV ist ja nicht viel besser sichtbar als ein Motorrad.


Grüße


Kymco-user  
Kymco-user

Beiträge: 15
Punkte: 15
Registriert am: 29.06.2014


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#4 von kamy , 05.10.2014 10:35

Dann wundert es mich nicht das die Batterien den Geist aufgeben.

Das was die Birnen an Strom verbrauchen kann die Lima kaum nachliefern.
Und was die Lima nicht schafft ziehen die Lampen aus der Batterie.
Dazu kommt noch der Starter
Versuch es mal ohne Licht Tagsüber oder rüste LED Tagfahrlichter nach.
Ich denke dann ist das Problem weg.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.912
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#5 von 5081michael , 05.10.2014 13:03

Bau dir ne große Batterie eine mit 20Ah.
Selbes habe ich auch durchlebt und es lag in der Tat an den Verbrauchern die einfach zu viel Leistung haben und die Batterie überhaupt keine Reserve hatte.Der Generator packt das nicht wirklich aber mit nem erhaltungladegerät und ner Batterie die eine größere Kapazität hat würde es bei mir besser.


 
5081michael

Beiträge: 79
Punkte: 78
Registriert am: 20.09.2014


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#6 von Hank , 05.10.2014 20:46

Da ich (sicherheitshalber) auch tagsüber mit Licht fahre habe ich bei meinen Kymcos Tagfahrlichter angebaut; das Problem ist damit weitgehend gelöst.


 
Hank

Beiträge: 1.680
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#7 von Kymco-user , 05.10.2014 21:03

Hallo,

und Danke für die Antworten.

Wenn ich das Ganze richtig interpretiere, ist vermutlich die serienmäßige Lichtmaschine für den Dauerlichtbetrieb zu schwach. Hätte ich eigentlich nicht erwartet, da es ja auch Länder gibt, in denen tagsüber mit Licht gefahren werden muss und jedes Motorrad muss das ja auch können.

Eine größere Batterie scheidet aus, da die bei mir nicht reinpasst. Extra Tagfahrlichter dranschrauben will ich eigentlich auch nicht. Ist dann irgendwie echt doof - werde dann wohl die Voltzahl im Auge behalten müssen und eventuell nach Fahrten mit größerem Leerlaufanteil zuhause das Ladegerät anhängen.


Grüße


Kymco-user  
Kymco-user

Beiträge: 15
Punkte: 15
Registriert am: 29.06.2014


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#8 von kamy , 05.10.2014 21:25

Oder so.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.912
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#9 von kampfruderer , 05.10.2014 21:41

Miß doch mal mit einem Multimeter den Widerstand der gelben Leitungen, die aus dem Generator kommen, zueinander und gegen Masse.
Zueinander sollte um 1 Ohm herum liegen und bei allem Messungen gleich sein.
Gegen Masse darf keine Verbindung sein.
Bei laufendem Motor sollten diese Leitungen zueinenander die selbe Wechselspannung (im Leerlauf ca. 15-20 Volt) liefern.
Erst wenn das sicher ist, hast du es wirklich mit einer zu schwach ausgelegten Lima zu tun.

Ich denke eher, da ist was in der Limaspule abgebrannt und der Regler / Gleichrichter macht aus dem Rest, der noch rauskommt, das beste. Ich hatte sowas schon mit einem Forenmitglied am Telefon durchgeturnt und den Fehler in der Spule dingfest gemacht - wo er am Ende auch war (MXU500).

Gruß
Christian

PS: Licht am Tage: Ich schalte bei großen Kontrasten (Licht / Schatten im Sommer) einfach die Begrenzungsleuchten ein. Damit ist meine Karre gut zu sehen und die Scheinwerferlampen werden geschont. Sie funktionieren dann noch, wenn ich sie wirklich gebraucht werden (= es dunkel ist) und lassen nicht vorher schon ihr Leben dabei, den Tag zu beleuchten.


 
kampfruderer

Beiträge: 579
Punkte: 54
Registriert am: 16.02.2011

zuletzt bearbeitet 05.10.2014 | Top

RE: Batterie/Lichtmaschinenproblem

#10 von Kymco-user , 11.10.2014 10:03

Hallo Christian,

wo könnte ich denn die Lichtmaschine bzw. die beiden gelben Kabel finden? Kann man die Kabel nicht auch oben an der Batterie abgreifen, wo ich allerdings bei mir nur 1 gelb-rotes Kabel gefunden habe?

Habe bisher wenig Erfahrung mit Herumschrauben am Quad (war ja noch Garantie drauf).


Grüße


Kymco-user  
Kymco-user

Beiträge: 15
Punkte: 15
Registriert am: 29.06.2014


   

China Quad
Dauerläufer

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz