Anderre Batterie mit mehr ah

#1 von Basff , 08.08.2009 19:21

Hallo ich auf eine Frage: und zwar habe ich eine Batterie mit 12V 8Ah in mein quad verbaut. Kann ich ohne weiteres eine Batterie mit 12V 12Ah oder stärker verbauen? Und zwar so das meine Lichtmaschine nicht genug Saft zum Aufladen der Batterie bringt. Und beim Starten wenn die Batterie voll geladen ist einfach nicht genug Kraft über den Anlasser gebracht werden kann um diese zu starten. Ich kann nur Starten wenn die Batterie voll geladen ist und auf die Dauer nervt das. Deswegen habe ich mir gedacht eine stärkere Batterie zu kaufen und wenn die mehr Ah kann ich öfters Starten und der Anlasser bekommt genug power um den Motor zu starten.

Mfg Basff


Basff  
Basff
Beiträge: 1
Punkte: 1
Registriert am: 08.08.2009


RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#2 von AmStaff , 10.08.2009 19:51

Servus

weißt Du was Deine Lichtmaschine für eine Leistung bringt ?

das wäre intressant um zu wissen wie groß (Leistung) die Batterie werden kann


 
AmStaff

Beiträge: 31
Punkte: 31
Registriert am: 15.07.2009


RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#3 von Volpone , 21.02.2014 04:16

Hallo erstmal,

Ich habe bei meiner Minikuh eine Blei-gel Batterie von meinem Elektroscooter reingeschraubt.
12 V / 15 AH
Da kann ich starten wie ein Geisteskranker - die gibt nicht so schnell auf.
War übrigens sehr nützlich beim Vergasertausch und abstimmen.
nach jedem Düsentausch dauert`s nämlich ein wenig bis der Vergaser wieder im Saft steht. (Hab den Ori-Benzinhahn gegen einen Unterdruck gesteuerten Hahn getauscht).
Die Leistung der Lichtmaschine ist hier nicht so wichtig. Die lädt auch grössere Batterien auf. Es dauert halt nur länger.

;-)


Zuverlässigkeit ist des Ochsen Attitüde!


Volpone  
Volpone

Beiträge: 38
Punkte: 38
Registriert am: 21.04.2013

zuletzt bearbeitet 21.02.2014 | Top

RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#4 von Lucky-Luke , 21.02.2014 10:03

Moin
Also die Batterie gibt nicht "mehr" Power ab..... sie gibt die gleichbleibende Leistung über einen Längeren Zeitpunkt ab
das gilt aber immer nur für eine voll aufgeladene Batterie
Wird die Batterie durch die Lichtmaschine nicht vollständig aufgeladen, was ich mir in deinem Falle gut vorstellen kann weil die Lima für diese Batterie nicht ausgelegt ist, wird die Batterie niemals richtig aufgeladen. Das schadet der Batterie eher nur als das es dir was nützt !!
Ich würde die Angegebene Batterie einbauen und dafür sorgen das sie regelmäßig gewartet und geladen wird
Dann hast du auch ne Batterie die immer ihren Dienst tut
sollte sie wegen Übergangswiederstände oder anderen Umständen nicht die Leistung an den E-Starter bekommen.... gilt es einen Fehler zu suchen
und nicht eine größere Batterie ein zu bauen. Sollte da ein übergangswiederstand sein hast du Deinen Fehler mit einer größeren Batterie nur summiert....das heisst es wird auf dauer schlimmer.... als das es besser wird.




Howdy
Lucky

"I don't get stuck, I just lose traction and stop moving"

Seitdem ich weis das ich PERFEKT bin... hält sich meine Arroganz in Grenzen


 
Lucky-Luke

Beiträge: 580
Punkte: 530
Registriert am: 27.07.2009

zuletzt bearbeitet 21.02.2014 | Top

RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#5 von Volpone , 22.02.2014 23:07

Also was Lucky hier schreibt stimmt nicht!

Die Lichtmschine der MXU leistet leistet genug um die Batterie aufzuladen.
Einem Blei-Gel 15AH Akku ist es egal ob er mit 0,8 oder 1,5A geladen wird. Für die Lebensdauer ist es halt ratsam die 1/10 C nicht zu überschreiten.
Das ist nämlich der ideale Ladestrom für die Dinger.
Mit 0,8, 0,5 A zu Laden reicht jedenfalls immer aus um den voll aufzuladen. Es dauert nur länger.
Dass eine Batterie mit größerer Kapazität nicht "voll" würde gehört ins Reich der Märchen.
Die Strecke die man für die volle Ladung zurücklegen muss wird halt länger - das ist
Alles! Wer mit der Originalbatterie nach dem Starten immer wieder nur 500 Meter fährt der wird auch die nicht geladen bekommen!

Am wichtigsten für eine lange Lebensdauer bei Blei-Akkus ist jedenfalls dass die immer so voll wie möglich geladen sind. Ein Leergestarteter Akku sollte nach Möglichkeit immer ans Ladegerät! Nichts bringt die Dinger so schnell um wie eine komplette Entladung!

Es gab da mal so Ladegeräte die Akkus zyklisch entladen und wieder laden taten : So ein Zeug gehört auf den Müll!


Zuverlässigkeit ist des Ochsen Attitüde!


Volpone  
Volpone

Beiträge: 38
Punkte: 38
Registriert am: 21.04.2013


RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#6 von Lucky-Luke , 22.02.2014 23:59

Ich habe nix geschrieben von stimmt.... Oder stimmt nicht
Ich schrieb ich kann mir vorstellen........
Aber wenn die alte kleine batterie nicht richtig geladen wurde.......
Wie soll dann die neue größere geladen werden ??
Aber immer zu....... Iss nicht meine




Howdy
Lucky

"I don't get stuck, I just lose traction and stop moving"

Seitdem ich weis das ich PERFEKT bin... hält sich meine Arroganz in Grenzen


 
Lucky-Luke

Beiträge: 580
Punkte: 530
Registriert am: 27.07.2009


RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#7 von Peter Bechtel , 23.02.2014 06:27

Hallo Volpone,
..tut mir leid, wenn ich dir bei der "Ladegeräteaussage" wiedersprechen muss, aber das ist mir zu pauschal , sonst schmeißt vielleicht manches Mitglied hier, sein gutes Ladegerät auf den Müll, weil er meint er hätte so ein von dir angesprochenes und er die Unterschiede nicht kennt ! Es gibt auch hervorragende gute "Erhaltungs"- Ladegeräte, die " unterhalten sich mit der Batterie " ( die etwas günstigeren dieser Geräte werden vor Ladebeginn von Hand auf die jeweilige Batterie eingestellt) und wissen dann genau was sie tun. Optimale Ladung realisiert die sogenannte IUoU Kennlinie. Der Lader arbeitet mit dem für die jeweilige Batterie richtigen Ladestrom bis zum Gasungspunkt, gleichzeitig wird dann die Spannung stabilisiert und der Strom langsam reduziert,bis die Volladung erreicht ist. Danach wird auf schonende "Erhaltungsladung " umgeschaltet. Keinesfalls wird die Batterie dann wieder entladen! Der Gasungspunkt liegt nämlich z. b. bei Gel , AGM und Säurebatterien unterschiedlich hoch. (Und das erkennen die Ladegeräte der alten Generation nicht. ) Im 3er Cabrio meiner Frau von 2005 ist noch die erste Batterie drinnen, obwohl er über die Winter 5 Monate von mir eingemottet wird. Und bei den Mot. unserer Familie funktioniert das auch schon seit Jahren hervorragend. Kommt auch ein bisschen darauf an, wieviel man für ein gutes Ladegerät bereit ist anzulegen. Ich spreche hier nicht von den alten Schinken mit Trafo und Gleichrichter, die man auch im Dunkeln finden konnte,weil sie so laute Brummgeräuche von sich gaben. Ich sage also, gute "Erhaltungsladegeräte " taugen schon was.
Grüße Peter

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 image.jpg   image.jpg 

 
Peter Bechtel

Beiträge: 238
Punkte: 238
Registriert am: 04.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.02.2014 | Top

RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#8 von kamy , 23.02.2014 09:56

Ich nutze für meine Motoräder und die MXU seit Jahren dieses hier:
http://www.louis.de/_10c7f331a12f2070f6f...tnr_gr=10003695

Und das funktioniert bestens zum aufladen und überwintern.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.904
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#9 von Peter Bechtel , 23.02.2014 10:18

Ja, ist ja auch so ein "schlaues" Gerät und hat nach der Beschreibung auch diese Kennlinie. Erkennt, lädt, erhält und regeneriert automatisch. Bei den alten Mot, die ja im Stand nichts brauchen außer die Selbstentladungsrate der Batterie mache ich es zwischendurch immer so für 4-6 Wochen ab.dann haben die Batterien immer noch so 12,4-5 Volt. Beim PKW mit der ganzen Elektronik ,Uhr ,Alarmanlage usw. lasse ich es auch den ganzen Winter dran.
Grüße Peter


 
Peter Bechtel

Beiträge: 238
Punkte: 238
Registriert am: 04.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.02.2014 | Top

RE: Anderre Batterie mit mehr ah

#10 von Peter Bechtel , 23.02.2014 10:59

....habe mal eben noch schnell ein Foto gemacht. Als im ersten Winter nach längerer Vernachlässigung des ATV dessen Batterie nur noch 11,9 Volt hatte, und es nicht mehr angehen wollte, habe ich da einen Batterietrennschalter eingebaut. Dieser funktioniert nicht nur als zusätzlicher Diebstahlschutz (vom wegtragen mal abgesehen), sondern es hat wie soeben gemessen die Batterie nach ca.2 monatiger Standzeit noch12,65 Volt. Und wenn ich dann mal eine Erhaltungsladung für 1-2 Tage machen möchte,um die Batterie wieder zu 100% (wenn das überhaupt möglich ist) zu laden, benutze ich meine nachträglich eingebaute " Ladesteckdose". Im Winter steht mein ATV halt viel " Gewehr bei Fuß" mit Schneeschild in Lauerstellung. Übrigens hat die Batterie diese einmalige "Tiefentladung" gottseidank gut überstanden. Hatte es wohl schnell genug bemerkt und dank "intelligentem Ladegerät" wieder vom Kollaps befreit.
Grüße Peter

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 image.jpg   image.jpg   image.jpg 

 
Peter Bechtel

Beiträge: 238
Punkte: 238
Registriert am: 04.03.2012

zuletzt bearbeitet 23.02.2014 | Top

   

Brauche dringend Hilfe!!!!!! Probleme mit der Elektronik
Bremsschalter zum Starten.

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz