Erfahrungsbericht " MAXXIS CEROS" Teil 1

#1 von Rainer63 , 13.02.2011 17:58

Hallo an alle. Vor kurzem noch habe ich hier im Forum nach Infos über Reifen gesucht und konnte mich erst mal nicht entscheiden. Jetzt aber habe ich mir die Maxxis Ceros( MU4) zugelegt.
Vor ca . 3 Wochen bekam ich die guten Stücke von Löffler für 430€ incl.allem geliefert.Die Größen sind 25x10-12 u. 25x8-12.
Schnell wurde ein Termin beim Reifenhändler gemacht. Als ich dort mit dem Monteur sprach war er erst mal nicht so glücklich das er die Dinger aufziehen sollte,da er schon wohl schon sehr schwierige Fälle hatte. Als ich ihm sagte er solle die Reifen bitte wuchten,schaute er mich entsetzt an und verneinte diese Maßnahme ernergisch. Er erzählte mir von einem Kunden mit ATV der unbedingt darauf bestand seine neuen Reifen zu wuchten,also fingen sie an zu wuchten. 1,5 Std versuchten sie immer wieder die Reifen neu zu wuchten ohne sonderlichen Erfolg. Immer wieder mussten die Felgen an und abgeschraubt werden um erneut mit den Gewichten zu experimentieren. Gebracht hat es wohl nicht besonders viel,außer das der Kunde diese ganze Aktion teurer als normal bezahlt hat.

Daher hat er mir empfohlen mal auf das wuchten zu verzichten,und erst mal ein paar hundert Kilometer zu fahren damit sich die Reifen setzten können.Sollte es sich nicht verbessern oder das Ergebniss mich nicht zufrieden stellen könnten wir die Reifen ja später noch wuchten.
Ok,gesagt getan. 15min später und 20€ ärmer waren die Reifen drauf. Sahen schon echt fett aus, im Gegensatz zur Originalbereifung.Nun gut ich fuhr also in üblicher Manier ( normales Tempo) vom Hof und in der ersten Kurve bin ich fast vom Atv gerutscht.Die Reifen hatten so viel Grip wo ich überhaupt nicht mit gerechnet hatte.ich war in der Anahme das Heck würde wohl rutschen.Da lag ich aber wohl ganz daneben. Die Dinger hatte einen extremen Grip,welchen ich erst mal im Hirn speichern musste damit ich mich daran lagsam gewöhnen konnte.Also dann mal weiter,es war kalt nass und ich wollte nach Hause.Als ich so die Strasse lang fuhr,dachte ich noch hoppla die Dinger hoppeln ganz gut! und ich wollte schon wieder zu Reifenhändler zurück fahren. Aber ich hatte keine Lust und fuhr nach Hause. Ich war in der Annahme das einer der Vorderreifen einen Höhenschlag hatte und machte mir schon Gedanken wie das wohl mit dem Umtausch klappen würde.
Aber ich habe Sie nicht getauscht denn das Problem hatte sich nach kurzer Zeit erlediegt.

Ok,jetzt mal genaueres. Die Reifen haben auf der Strasse sehr viel Grip so das in Kurven schnell mal das Bein gehoben wird.Selbst auf nasser Strasse ist die Traktion sehr hoch.Wenn man in der Kurve richtig Gas gibt kann man ein Durchdrehen bzw. leichtes rutschen provozieren. Das allgemeine Fahrverhalten ist meiner Meinung nach sehr gut,allerding sind die Lenkkräfte und die Kräfte auf der Hinterachse durch den Grip gestiegen.
Im Wald beim Holz rücken hatte ich keinerlei Schwierigkeiten.Die Auflagefläche der Reifen ist wesentlich größer als bei den originalen Geländereifen,wer nicht umbedingt das extemste Gelände fahren will ist mit den Reifen sehr gut bedient. Im Wald mit Holz beladenem Anhänger(ca400kg) gab es kein Probleme und wenn es rutschig wurde kam halt der Allrad dazu.

Heute wollte ich es noch mal genauer wissen und bin in das Gelände gefahren wo ich sonst zum Spaß immer gefahren bin( ehemaliger Truppenübungsplatz) All die Wege und Furten die ich sonst gefahren bin, habe ich mit den Ceros auch geschafft. Nur an einer Stelle musste ich die Winde einsetzen da dort die Verschränkung sehr extrem in einer Steigung war und ich zudem auf einem Baumstamm auflag.Das hätte ich auch mit Geländereifen nicht geschafft, da immer nur zwei Räder Grip hatte und sich da haltlos eingruben.Große Sandflächen ( allerdings durch Regen verdichtet)
bin ich auch ohne Allrad mit etwas mehr Tempo ohne Probleme gefahren. Nur tiefen Matsch habe ich noch nicht im Angebot. Das bin ich auch mit den Geländereifen noch nie gefahren. Ehrlich gesagt will ich das auch gar nicht.

Nun gut ich hoffe ich konnte meine ersten Eindrücke der Reifen vermitteln und werde zu gegebener Zeit vieleicht mal etwas über den Verschleiß berichten können.
Leider war kurz vor dem Bezug der Reifen der Schnee weg,so das ich dort momentan kein Angaben zu machen kann.Aber noch ist der Winter ja nicht vorbei.

Bis dahin
Gruß Rainer


Rainer63  
Rainer63

Beiträge: 22
Punkte: 22
Registriert am: 24.10.2010


RE: Erfahrungsbericht " MAXXIS CEROS" Teil 1

#2 von Steinmetz76 , 13.02.2011 18:36

danke erst mal für deinen Erfahrungsbericht mit den Reifen.
also mit den Reifen wuchten hat der Monteur eigentlich recht, ich würde erst mal einige Zeit mit den neuen Reifen bei relativ geringen Luftdruck fahren.
wenn du wirklich nach einiger Zeit noch merken solltest, dass das Quad bei ca.80 km/h vibrieren sollte, dann würde ich die Reifen noch mal überprüfen, gegeben falls auswuchten lassen.


 
Steinmetz76

Beiträge: 547
Punkte: 547
Registriert am: 09.07.2010


RE: Erfahrungsbericht " MAXXIS CEROS" Teil 1

#3 von brumm , 01.05.2011 12:57

Das mit den Ceros Reifen kann ich bestätigen:
Falsches Datum...
Sehr leise in Abrollgeräusch, guter Gripp,
Der Rasen wird nun nicht mehr von der Wurzel ausgerissen,
nur mehr das Grün reibt sich ab...

Grüßle
Peter


 
brumm

Beiträge: 21
Punkte: 13
Registriert am: 02.07.2009

zuletzt bearbeitet 01.05.2011 | Top

RE: Erfahrungsbericht " MAXXIS CEROS" Teil 1

#4 von MXU 500 Driver , 05.05.2011 20:48

Hallo,

sicher ist richtig die Reifen erst mal "einzufahren", allerdings gehen die Vibrationen nicht weg, hast Du recht schnell ausgeschlagene Lager...

Bei den Vibrationen, die nicht nach wenigen Kilometern des "Setzens" nicht weggehen, liegt es an der Unwucht und die sollte beseitigt werden, sonst siehe oben...
Ist mir bei der Yamaha meiner Frau so gegangen, sie fährt Big Horn's und hat nun alleine an der H-Achse 400(!)Gramm Wuchtgewichte.
Aber dafür läuft sie jetzt wie eine Sänfte.
Einen der Vorderreifen habe ich sogar wegen nicht Wuchtbarkeit zurückgegeben....
Übrigens Maxxis sagt dazu, die Unwuchten sind für Quadreifen völlig normal

Allerdings aufgepasst, nicht jeder Reifenhändler kann Quadreifen wuchten, da diese auschließlich nur über
die Radbolzen und nicht über die Narbe (wie beim PKW) gewuchtet werden müssen. Denn Quadreifen werden NICHT über die Radnarbe (dort gibt es keine Fixierung für die Quadachse, sondern es ist lediglich die Kronenmutter drunter) auf der Achse zentriert, sondern NUR über die Radbolzen. Und daher müssen die Felgen mit den Bolzen auf der Wuchtmaschine befestigt und gewuchtet werden und keinesfalls über die Narbe. Und eine Vorrichtung für die Bolzen hat nicht jeder Reifenhändler. Aber ein guter Händler weiß das und wird dich woanders hinschicken.

Gruß
MXU 500 Driver


------------- Der Kluge bemerkt alles, der Dumme hat für alles eine Bemerkung -----------------


 
MXU 500 Driver

Beiträge: 58
Punkte: 57
Registriert am: 10.06.2010


   

Frost/Kühlmittel?
Bremse hinten MXU 500 klackert

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor