Bei Bremsscheibenwechsel auch Beläge wechseln?

#1 von Droogie , 11.12.2023 18:40

Hey ho mal wieder,

beim letzten TÜV hat der Ingenieur an den Bremsscheiben herumgekritelt, vor allem, weil sie etwas rostig waren (nicht nur Flugrost). Er hat es durchgehen lassen, meinte aber, beim nächsten Mal müssten die Scheiben getauscht werden.

Jetzt ist das nächste Mal. :) Ich würde die Scheiben gern selber tauschen, aber:

1. Sollten die Beläge gleich mit gewechselt werden? Wie kann ich ihren Zustand einschätzen?

2. Muss ansonsten irgendwas berücksichtigt werden beim Wechsel?

Danke und cheerio!


Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein, aber nie das Material dazwischen. (Norman Mailer)


 
Droogie

Beiträge: 90
Punkte: 34
Registriert am: 02.01.2017

zuletzt bearbeitet 11.12.2023 | Top

RE: Bei Bremsscheibenwechsel auch Beläge wechseln?

#2 von Ludger , 11.12.2023 22:37

Also, wenn Du dir schon die Mühe machst und die Scheiben wechselst, solltest Du die Beläge auch gleich mit wechseln. Wenn die Scheiben sehr riefig/rostig sind, werden die Beläge auch nicht mehr arsxxglatt sein.Dann würde also diese riefigen Beläge auf die glatte Scheibe treffen und dadurch wäre die Auflagefläche sicher sehr reduziert.

Außerdem ist der Kostenfaktor für neue Beläge zu vernachlässigen, finde ich.

Frohes Schaffen!

Ciao

Ludger


Ludger  
Ludger

Beiträge: 334
Punkte: 139
Registriert am: 30.01.2012


RE: Bei Bremsscheibenwechsel auch Beläge wechseln?

#3 von Droogie , 14.12.2023 07:24

Dank dir! So machmers. Ist es nötig, die Hydraulikflüssigkeit zu wechseln?


Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein, aber nie das Material dazwischen. (Norman Mailer)


 
Droogie

Beiträge: 90
Punkte: 34
Registriert am: 02.01.2017


RE: Bei Bremsscheibenwechsel auch Beläge wechseln?

#4 von Ludger , 14.12.2023 08:40

...das kommt auf das Alter der Bremsflüssigkeit an. Früher sagte man, so alle 5-6 Jahre sollte man die wechseln. Heute wird das schon alle zwei Jahre gefordert.
Ich würde es irgendwo dazwischen machen, aber das muss jeder für sich entscheiden.

schönen Tag noch,

Ludger


Ludger  
Ludger

Beiträge: 334
Punkte: 139
Registriert am: 30.01.2012

zuletzt bearbeitet 14.12.2023 | Top

RE: Bei Bremsscheibenwechsel auch Beläge wechseln?

#5 von Droogie , 31.12.2023 14:03

Danke soweit, allerdings mussten wir erstmal das Putztuch schmeißen...^^ Bekommt man die Inbusschrauben auch raus? Offenbar hat der Vorgänger (oder seine Werkstatt) zeigen wollen, wie viel Kraft er hat. Inbusschlüssel verbogen, Bit verbogen und vermutlich auch die Schraube so stark ausgeleiert, dass unsere Werkzeuge nicht mehr greifen... Gibt's da irgendwelche Tricks oder Spezialwerkzeuge?

LG und nen guten Rutsch! :)


Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein, aber nie das Material dazwischen. (Norman Mailer)


 
Droogie

Beiträge: 90
Punkte: 34
Registriert am: 02.01.2017


RE: Bei Bremsscheibenwechsel auch Beläge wechseln?

#6 von Ludger , 31.12.2023 18:42

...wenn die Köpfe schon so vernudelt sind, dass die Inbusse nicht mehr greifen, würde ich zuerst mit einem aufgesetzten Inbusschlüssel mit einem Hammer auf die Schraube schlagen. Dies in der Hoffnung, dass sie sich vielleicht im Gewinde etwas setzt.

Ich meine mal gesehen zu haben, dass man dann einen nächst größeren Torx-Bit in den Schraubenkopf treibt. Mit etwas Glück verkeilt er sich so, dass man die Schrauben raus bekommt.

Die nächste Stufe wäre dann aus meiner Sicht, die Schraube auszubohren.

Gerade kommt mir noch eine verwegene Idee. Kommt Ihr so an die Bremsscheibe dran, dass man sie vorsichtig mit einer kleinen Flex und dann mit nem Dremel, um die Schrauben rum entfernen kann? Würde ich noch vor dem Ausbohren versuchen. Oder mit einem Dremel aus der Inbus- eine Schlitzschraube machen.

Aber auf jeden Fall vor dem Versuch sie zu lösen, dosiert draufhauen, um sie in ihrem Sitz zu lockern.

Viel Erfolg!

Ludger


Ludger  
Ludger

Beiträge: 334
Punkte: 139
Registriert am: 30.01.2012


   

Vergaser Abstimmung

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz