Welches Fett in Variomatik MXU300R

#1 von dimichri , 01.06.2020 21:52

Moin,

hat jemand die Information für mich, welches Schmierfett in den durch die beiden Dichtringe hermetisch abgedichteten Bereich zwischen den kupplungsseitigen Riemenscheiben reingehört? Ich meine den Bereich, wo Führungshülse, Haltestift und die äußere Riemenscheibe in Abhängigkeit von Motordrehzahl und dem Anpressdruck der Feder die "Spaltgröße" einstellen.

Danke

dimichri


dimichri  
dimichri

Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2020

zuletzt bearbeitet 01.06.2020 | Top

RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#2 von dimichri , 01.06.2020 21:54

Moin,

die Suchfunktion habe ich erfolglos bemüht. Falls ich was übersehen habe, bitte verlinken.

dimichri


dimichri  
dimichri

Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2020


RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#3 von kampfruderer , 03.06.2020 10:22

Hallo dimichri,

ich habe bei der Wartung der Vario meiner MXU500 (im Prinzip das Gleiche) ein Abschmierfett in dieser Art benutzt:
https://www.oel24.at/tag/abschmierfett/M...rease-oxid.html
(keine Werbung, echt nur ein Beispiel - gibt's auch von vielen anderen Herstellern in der Art)
Das ist in meiner Fettpresse zum Abschmieren der Vorderachse des VW Käfer und genau richtig für soche Schmierstellen.

Gruß
Christian


 
kampfruderer

Beiträge: 521
Punkte: 54
Registriert am: 16.02.2011

zuletzt bearbeitet 03.06.2020 | Top

RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#4 von dimichri , 14.06.2020 22:51

Moin Christian,

danke für deine Antwort. Nach Rücksprache mit einer Kymco-Werkstatt habe ich nun dieses Fett „FENJA UL 2 GRAPHIT“ (Lithiumverseiftes Mehrzweckfett mineralölbasisch mit EP- und Graphit-Zusätzen NLGI 2) genommen. Es scheiden sich die Geister, ob nun Graphit oder MoS2.

Im Start-Post habe ich mich nicht vorgestellt: Vater von drei Kindern, 45 Jahre und verrückt genug für ein Quad. Gekauft habe ich mir die schwarze MXU 300R als Onroad-Version als „birthday present to myself“ im Jahre 2014. Probegefahren bin ich damals auch größere und stärkere Quads, habe aber mich für ein „leistungsärmeres“ Gefährt entschieden, weil trotz meines Alters mein Gehirn auf so einem Gefährt auf jugendliche Blödheit umschaltet.

Am Himmelfahrtstag 2019 mit 8400km auf der Uhr ist mir in der vollen Fahrt der Variomatik-Riemen gerissen und zerbröselt. Mein Sohn hinter mir hatte kurz vorher einen penetranten Gummigeruch bemerkt …. Der Tag endete auf dem ADAC-Abschlepper. Meine Blödheit, d.h. eine Sichtkontrolle (mein Quad hat noch nie eine Fachwerkstatt gesehen) meinerseits, geschweige denn ein Wechsel fand nicht statt. Ölwechsel, neue Zündkerze und Lufi-Auswaschen hatte ich aber gemacht. Nach einer Sichtkontrolle (o.B., alles i.O.) und Reinigung der Variomatik (ohne Zerlegen) kam dann ein Naraku-Riemen drauf.

Am Himmelfahrtstag 2020 mit 9100km ist mir der Riemen erneut gerissen. Ohne Vorwarnung. Im Ausrollen habe ich vor Wut meinen Helm in ein Kornfeld geworfen …. Wieder ADAC ….. Beim Aufmachen habe ich den Riemen erwartungsgemäß in Einzelteilen vorgefunden. Was mich verwunderte war das Schadensbild: Als wenn der Gummi gar keine richtige Bindung mit den Armidfäden gehabt hat. Der Gummi sah aus, als hätte jemand einfach die Fäden herausgezogen. Nie wieder Naraku (alles aus Stahl = gut, alles aus Gummi = Schrott??). Ich habe alle Variomatik-Teile ausgebaut und einer Kymco-Werkstatt gezeigt. Die haben gemeint, dass die motorseitigen Variatorscheiben zwar leicht eingelaufen sind, aber noch gut sind. Auch die Rollen waren noch gut. Die Scheiben der Kupplung waren einlausspurenfrei. Die Werkstatt tippte auf Überhitzung. Eventuell seien noch Reste vom 2019’ner Riemen im ausgangsseitigen Schnorchel. Der war aber sauber.

Ich habe daraufhin eine Variomatik und einen verstärkten Riemen von Malossi bestellt und eingebaut. Nun läuft das Ding auf grader Strecke problemlos 90km/h. Die kupplungsseiten Variatorscheiben habe ich zerlegt und gereinigt. Aufgefallen waren mir da leichte Einlaufspuren auf der Hülse der inneren Scheibe, die von den vier schlecht entgrateten Führungsbahnen der äußeren Scheibe herrührten. Die Bahnen habe ich mit Superfinish-Band bearbeitet und die Einlaufspuren herauspoliert. Den Raum habe ich mit dem besagten Graphitfett geschmiert.

Die Luftführung habe ich umgebaut. Bilder folgen.

Michael


dimichri  
dimichri

Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2020

zuletzt bearbeitet 14.06.2020 | Top

RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#5 von dimichri , 15.06.2020 06:28

WhatsApp Image 2020-05-22 at 17.51.44.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Zerfetzter Naraku-Riemen nach 8400km

WhatsApp Image 2020-06-11 at 12.21.24.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Stichwort "Riemen + Kühlung": Statt langer dünner Schnorchel nun ein 90'er und ein 45'er HT-Winkel. Der Luftdurchsatz ist nun gefühlt viel besser. Nach 200km kann ich sagen, dass die Winkel wärmetechnisch halten. Nochmals den linken Deckel runter. Ergebnis: Zustand Riemen einwandfrei und Schmutz/Wasser Fehlanzeige. Wie gesagt, nur Onroad und vielleicht mal ein Waldweg.

Michael


dimichri  
dimichri

Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2020


RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#6 von kampfruderer , 16.06.2020 13:09

Hallo Michael,

hast du zufällig auch das Lager im Deckel für die Welle der hinteren Riemenscheibe geprüft? Das soll nach einigen 1000km fertig sein und Spiel haben, sodaß die Getriebe-Eingangswelle nicht mehr vernünftig läuft und auch Geräusche macht.

In der Hinsicht kann ich nicht auf eigene Erfarungen verweisen (ich habe meine 300R noch keine 2000km), aber aus vielen anderen Beiträgen in diesem Forum geht das hervor. Eine der wenigen Schwachstellen der 300R.

Gruß
Christian

PS: "schwache Motorisierung" ... ist alles relativ. Immerhin wiegt die 300R nur gut 200kg gegenüber 300+ kg der größeren Maschinen. Ich finde das allein für das Handling schon deutlich angenehmer.


 
kampfruderer

Beiträge: 521
Punkte: 54
Registriert am: 16.02.2011


RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#7 von Hank , 16.06.2020 18:04

@ Christian: das ist mir tatsächlich passiert - bei etwa 15.000 km ist bei meiner 300R diese Welle gebrochen.
Was ich bei dem Rest von diesem Thread samt Titel nicht verstehe ist "Welches Fett in der Variomatik..."? Wenn ich mich recht erinnere hat Fett in einer Vario (von Kymco) eigentlich nichts zu suchen - Ausnahme ist vielleicht die Führungshülse der oben angesprochenen Welle und die Variomatikhülse. Die wird leicht mit einem hitzebeständigem Fett "eingerieben". Ich hatte für diesen Zweck Kupferpaste verwendet, war aber eine schlechte Idee, das Zeug ist nur ein mäßiges Schmiermittel.
Bei einigen Quadmotoren befindet sich tatsächlich Fett in der Vario; meine 700 Roadster von Triton (Access) z. B., hatte aber einen speziellen Schutz, der das sehr feste Fett hinderte, Riemenscheibe und Riemen zu kontaminieren.


 
Hank

Beiträge: 1.680
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009


RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#8 von dimichri , 16.06.2020 22:09

Moin,

die äußere Riemenscheibe 23220 hat vier schräge Laufbahnen für die Rollen 23226. Darüber wird die Breite zur inneren Scheibe 23200 eingestellt. Dieser Bereich ist innen gefüllt mit Fett und wird nach außen abgedichtet mit zwei Simmerringen 91211. Beide Lager (Nadellager 91004 und Kugellager 91002) sind offene Lager bzw. einseitig offene Lager), d.h. sie werden auch von diesem Fett versorgt.

Defekte oder verschlissene SImmerringe bedeuten natürlich zwangsläufig, dass sich das Fett in der Variomatik verteilt ... Das wäre schlecht.

@Christian: Das Nadellager machte noch einen guten Eindruck. Es wird ja eh nur im Leerlauf, d.h. ohne aktivierte Fliehkraftkupplung belastet. Und das Vorhandensein von Fett ist oberwichtig. Im normalen Fahrbetrieb dreht es nicht mit. Deswegen: Vielleicht besser, längere Ampeltuckereien und dergleichen vermeiden :-)

Mic


dimichri  
dimichri

Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2020

zuletzt bearbeitet 16.06.2020 | Top

RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#9 von dimichri , 16.06.2020 22:17

MXUVario1.gif - Bild entfernt (keine Rechte)


dimichri  
dimichri

Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2020


RE: Welches Fett in Variomatik MXU300R

#10 von Hank , 16.06.2020 23:39

Zitat von dimichri im Beitrag #8
Defekte oder verschlissene SImmerringe bedeuten natürlich zwangsläufig, dass sich das Fett in der Variomatik verteilt ... Das wäre schlecht.


Das ist richtig! ich hab diese Teile immer als "Einheit" gesehen und eine Fett"füllung" war nicht mehr in meinen Erinnerungen.

Sorry


 
Hank

Beiträge: 1.680
Punkte: 605
Registriert am: 07.10.2009


   

Bremsflüssigkeitsbehälter für Hinten
Anlasserfreilauf

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz