MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#1 von Funnyland1234 , 09.06.2018 13:57

Hallo und danke für die Aufnahme

kann man die Kurbelwellenlager so ohne weiteres bei dem obigen Model Wechseln oder muss man eine Komplett neue Kurbelwelle Kaufen wie in den meisten shops angeboten wird ?

Funny


Funnyland1234  
Funnyland1234

Beiträge: 2
Registriert am: 09.06.2018


RE: MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#2 von kamy , 10.06.2018 10:34

Wenn man technisch und Werkzuegmäßig ausreichend ausgestattet ist sollte man die Lager tauschen können.


-----------------------------------------------------
Andre's Eintopfzerknalltrieblinge (klick auf den roten Link):
kamy`s MXU 500 IRS LoF DX
oder
kamy's MXU 500 IRS " Batman Edition "
Ich bin nicht da,bin mich suchen gegangen!
Wenn ich wieder da bin bevor ich zurück komme,
sagt mir ich soll auf mich warten!


 
kamy

Beiträge: 5.672
Punkte: 265
Registriert am: 14.06.2011


RE: MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#3 von Sithom , 22.07.2018 19:08

Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe..
ich möchte meine Kurbelwellenlager von meiner KXR250 selber wechseln..Die Kurbelwelleist soweit aus dem Gehäuse .. nun zu meinen Problem. Wie bekomme ich die die Hülse mit den beiden Zahnräder von der Welle.. ist die irgendwie drauf geschraubt oder muss man da mit Hitze arbeiten..? genauso die Lager selbst... wie bekomm ich die dann am sinnvolsten und einfachsten ab...
LG
Tom


 
Sithom

Beiträge: 22
Registriert am: 07.05.2018


RE: MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#4 von Sithom , 23.07.2018 08:56

Hat keine eine Ahnung wie sowas funktioniert.... ???


 
Sithom

Beiträge: 22
Registriert am: 07.05.2018


RE: MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#5 von Sithom , 24.07.2018 08:29

Hab es jetzt hinbekommen... Lager erfolgreich gewechselt...!!!


 
Sithom

Beiträge: 22
Registriert am: 07.05.2018


RE: MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#6 von ccnacht , 24.07.2018 11:37

Kannst du da bitte deine Erfahrungen als Anleitung niederschreiben?


ccnacht  
ccnacht

Beiträge: 23
Punkte: 14
Registriert am: 06.08.2013


RE: MXU 300 R Kubelwelenlager ???

#7 von Sithom , 24.07.2018 13:23

Okay.. ich versuche mal das ganze zu beschreiben..

Als erste muss natürlich mal die Kurbelwelle aus dem Gehäuse...

Das große Problem beim wechseln der Lager ist zum einen das Steuerritzel für die Nockenwelle und das Ritzel für Ölpumpe..
ich habe mir sagen lassen das man die beiden definitiv nicht ohne sie zu beschädigen von der Welle bekommt.. aber leider ist das nötig um das Lager auf der Polradseite zu entfernen da der innere Flansch der Steuerritzel einen größeren Durchmesser als das Lager selbst hat...
Ich habe das nun folgendermaßen gelöst..
Die Kurbelwelle in die Drehbank und den Flansch einfach von 40 mm auf 34 mm runter gedreht. Da die Ritzel einen noch kleineren Durchmesser haben geht somit das Lager dann locker drüber.. Auf die Festigkeit der Ritzel auf der Welle hat dies keinerlei Einfluss.
Schritt 1 erledigt...
Nun zum nächsten Problem... Die Lager von der Welle bekommen... ich habe so ziemlich alles versucht... Wärme, Gewalt.... leider ohne Erfolg, da man ja Aufpassen muss die dahinter liegende Ölführung für das Pleuel nicht zu beschädigen (besteht aus sehr dünnem Blech).
Also auf die harte Tour.... Flex und ab !!!!! dabei muss man natürlich ebenso aufpassen die Welle, die Ritzel und die Ölführung nicht zu beschädigen. Aber mit ein bisschen Vorsicht lässt sich das recht gut bewerkstelligen.
Soviel zu Schritt 2.
Dann ist das Größte Problem ja schon mal gelöst...
Nun einfach nur noch die Lager mit einem Heißluftfön die Lager schön aufheizen und sie fallen fast von alleine auf die Welle drauf.. Nachklopfen sollte man aber trotzdem noch etwas.. Hier ist allerdings auch wieder Vorsicht geboten... Da die untere Pleuellagerwelle außermittig platziert ist sollte man erst etwas zwischen die Pleuelbacken spreizen um die Welle nicht zu verbiegen.. Ich hab hier einfach drei Flacheisen dazwischen gelegt.. Dann mit etwas Gefühl die Lager nachgeklopft... Das sollte man sinvollerweise mit etwas machen das auf dem inneren Ring des Lagers aufliegt... Z.B. ein Rohr mit einem Durchmesser von gut 35 mm.
Und fertig... Arbeitsaufwand ohne Wellenausbau war ca 2 Stunden.
Mir ist klar das dies nicht die Professionellste Weise ist die Lager zu wechseln.. Ich habe aber auch beim freundlichen nachgefragt wie sowas gelöst wird.. Antwort... Wir wechseln gleich die komplette Kurbelwelle... Da bist dann schon mal 500 Euro nur für die Kurbelwelle los... Somit hab ich mir auf meine Weise mal schnell 470 Euro gespart, da mir die neuen Lager beim Ortsansässigen Landtechniker gerade mal 30 Euro (beide) gekostet haben... Und qualitativ deutlich hochwertiger sind als die originalen.

Ich hoffe ich kann dem ein oder anderen damit etwas helfen...
Wenn jemand Fragen dazu hat, einfach melden...

PS. wollte auch ein Bild dazu einfügen... bekomm es aber nicht hin...
LG


 
Sithom

Beiträge: 22
Registriert am: 07.05.2018


   

Werkstatthandbuch
Zugelassene Reifengröße bei MXU 300?

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor