RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#11 von ATV TOM , 09.07.2015 09:04

Servus


meine VHV Versicherung verlangt ca.168.45 Euro Haftpflicht bei SF 2, 45 % Regionalklasse 3 mit jährlicher Zahlung.
Die Kymco MXU LOF DX IRS 500 wurde als Quad (Eigenverwendung WKZ 031) bei der VHV anerkannt und angemeldet.
Jede Versicherung hat ihre Spielregeln die man anerkennen muß wenn man sich ein Produkt auswählt.
Die LOF Zulassung wurde nicht berücksichtigt, weil jedes Quad und ATV bei der VHV ab 15 kw als Quad Eigenverwendung
WKZ 031 gerechnet wird. Der Vorteil dadurch ist das ich einen SF Beitrag bezahle und dadurch auch mit der Versicherung immer
billiger werde. Habe mit dem Versicherungsvertreter gesprochen weil ich auf Teilkasko umsteigen will und er machte mir ein
unglaubliches Angebot. Nach heutigem Tarif bezahle ich für meine Kymco MXU 500 LOF DX IRS mit den gleichen Vorgaben
und jetzt Teilkasko 128.- Euro im Jahr. Habe ich natürlich dann gleich genommen. Also öfter mal mit dem Versicherer sprechen,
das kann, muß sich aber nicht unbedingt rentieren, es kommt immer auf den Tarif an.
Unglaublich aber wahr !!!


moant dar


ATV TOM aus dem gelobten Land


 
ATV TOM

Beiträge: 286
Punkte: 286
Registriert am: 03.12.2014


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#12 von Defender312 , 10.07.2015 10:38

Unsere MXU 300 R wird bei der Allianz versichert. Als was ? Keine Ahnung . SF Klasse ? Keine Ahnung.
Hab das telefonisch mit meiner Agentur gemacht.

340.- Euro pro Jahr inkl. Vollkasko.

Denke das geht in Ordnung.


Gruß Oliver


 
Defender312

Beiträge: 8
Punkte: 8
Registriert am: 08.07.2015


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#13 von chuchuman , 26.07.2015 20:28

Huk....Ganzjährig....ohne Vollkasko....wird als Trike eingestuft, zahle ich im Jahr rund 120 Euro


....Meine Fahrzeuge : Maxxer 250 und Piaggio MP3 400LT


 
chuchuman

Beiträge: 493
Punkte: 179
Registriert am: 29.09.2010


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#14 von DustRunner , 09.01.2016 09:46

Ich bin auch bei der Gothaer, glaube aber zu wissen, dass ich eine höhere Eigenbeteiligung und dafür eine etwas geringere Versicherungsprämie habe. Ich muss das aber mal genauer nachsehen.


DustRunner  
DustRunner

Beiträge: 10
Punkte: 10
Registriert am: 06.01.2016


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#15 von DustRunner , 18.01.2016 18:13

Nachtrag (Editierfunkton geht leider nicht mehr): Ich rate unabhängig von meinem vorherigen Post dazu, mal verschiedene Kombinationen durchrechnen zu lassen. Das sorgt vielleicht im ersten Moment für noch ein bisschen mehr Verwirrung, weil es nicht mehr Auswahl gibt, für die richtige Wahl der Versicherung für das Quad halte ich das aber für einen Schritt, der eigentlich nicht fehlen darf.


DustRunner  
DustRunner

Beiträge: 10
Punkte: 10
Registriert am: 06.01.2016


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#16 von Droogie , 11.07.2017 20:27

Jetzt muss ich den Thread noch mal rauskramen.^^

Gibt es, wenn die Maschine als Zugmaschine (LOF) angemeldet ist, auch die Prozenteinstufungen?

Cheerio! =)


Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein, aber nie das Material dazwischen. (Norman Mailer)


 
Droogie

Beiträge: 64
Punkte: 34
Registriert am: 02.01.2017


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#17 von roland , 11.07.2017 20:33

Ja

Gruß Roland


 
roland

Beiträge: 323
Punkte: 200
Registriert am: 14.06.2013


RE: Frage bezüglich einer Quad-Versicherung?

#18 von Droogie , 11.07.2017 20:34

Danke, Roland. Die viel gepriesenen 80 Euro sind dann 100%?

P. S.: Ist mein erstes Kfz, und jetzt kommt ein ganzer Rattenschwanz an Arbeit auf mich zu.^^


Im Leben kommt es darauf an, Hammer oder Amboss zu sein, aber nie das Material dazwischen. (Norman Mailer)


 
Droogie

Beiträge: 64
Punkte: 34
Registriert am: 02.01.2017

zuletzt bearbeitet 11.07.2017 | Top

   

Jemand aus Dortmund oder Umgebung ?
AHN GUADEN RUTSCH INS NEUE JAHR 2017

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor